Tipps zum Energiesparen in Ihrem Haushalt

Energiesparen ist nicht nur gut für Ihren Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt. Dabei helfen das Vermeiden des Standby-Modus, das richtige Lüften für eine optimale Raumtemperatur und die Nutzung energieeffizienter Geräte als Tipps zum Energiesparen. Sie können auch regelmäßig Strommessgeräte nutzen, um den Stromverbrauch verschiedener Geräte in Ihrem Haushalt zu messen und potenzielle Stromfresser ausfindig zu machen.

Warum sollten Sie Ihren Energieverbrauch kennen?

Es ist entscheidend, den eigenen Energieverbrauch zu kennen, da dies direkten Einfluss auf die Haushaltskosten und die Effizienz des Energieeinsatzes hat. Durch das Verständnis des eigenen Energieverbrauchs können Haushalte gezielt Einsparungen vornehmen, indem sie ineffiziente Geräte identifizieren, Verhaltensweisen anpassen und mögliche Energieverschwendungen reduzieren.

  1. Kostenkontrolle: Ein Verständnis für den eigenen Energieverbrauch ermöglicht es, die monatlichen Ausgaben besser zu kontrollieren und potenzielle Einsparungen zu identifizieren.
  2. Umweltschutz: Ein bewussterer Umgang mit Energie hilft dabei, den ökologischen Fußabdruck zu verringern und den persönlichen Beitrag zum Klimawandel zu reduzieren.
  3. Effizienzsteigerung: Indem Sie den Energieverbrauch überwachen, können Sie ineffiziente Geräte identifizieren und gegebenenfalls durch energieeffizientere Modelle ersetzen, was langfristig Kosten spart.
  4. Komfort und Sicherheit: Ein angemessener Energieverbrauch trägt dazu bei, ein komfortables und sicheres Zuhause zu gewährleisten, indem z.B. die Heizung im Winter oder die Klimaanlage im Sommer effektiv genutzt wird.
  5. Planung und Vorbeugung: Durch die Kenntnis des Energieverbrauchs können mögliche Probleme frühzeitig erkannt und behoben werden, bevor sie zu größeren finanziellen oder umweltbezogenen Schäden führen.

Zudem ermöglicht es ein Bewusstsein für den eigenen Verbrauch, aktivere Entscheidungen in Bezug auf den Energieanbieter und Tarife zu treffen. Im Folgenden finden Sie eine Aufschlüsselung des BDEW, die Ihnen einen Überblick über die Bereiche im Haushalt bietet, in denen der größte Stromverbrauch anfällt.

basierend auf einem Verbrauch von 2.660 kWh/Jahr

Tipps zum Energiesparen in verschiedenen Bereichen Ihres Haushaltes

Hier sind einige Tipps, wie Sie in jedem Raum Ihres Zuhauses Energie reduzieren können:

Energiespartipps für die Küche

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Sie die Energie im Herzstück des Hauses reduzieren können, ohne dabei auf die einfachen Freuden des Lebens zu verzichten.

  1. Füllen Sie den Wasserkocher nur mit so viel Wasser, wie Sie benötigen.
  2. Entscheiden Sie sich für die Mikrowelle oder Heißluftfritteusen anstelle des Backofens oder der Herdplatte. Diese Geräte sind energieeffizienter.
  3. Wenn Sie den Backofen verwenden müssen, wählen Sie die Umluftfunktion. Umluftöfen zirkulieren die heiße Luft gleichmäßig, was die Temperatur konstant hält und das Essen schneller als herkömmliche Öfen gart. Schalten Sie den Ofen fünf Minuten vorher aus und lassen Sie die Restwärme den Job beenden.
  4. Verzichten Sie darauf, Ihren Ofen vorzuheizen. Dieser Schritt ist normalerweise nur erforderlich, wenn das Gericht aufgehen oder aufgehen muss - wie bei Kuchen, Teigen und Brot. Für andere Gerichte wie Aufläufe, Braten oder Kartoffelgratins können Sie die zusätzlichen 20 Minuten zur empfohlenen Garzeit hinzufügen.
  5. Wenn Sie im Winter mit Ihrem Ofen kochen, lassen Sie die Tür leicht geöffnet (wobei darauf zu achten ist, dass keine kleinen Hände heiße Oberflächen berühren können) und lassen Sie die Restwärme Ihren Raum erwärmen.
  6. Überprüfen Sie regelmäßig die Dichtungen Ihrer Ofentür und ersetzen Sie sie, wenn sie Anzeichen von Verschleiß zeigen, um Energieverschwendung zu vermeiden.
  7. Vermeiden Sie es, den Geschirrspüler laufen zu lassen, es sei denn, er ist voll beladen. Wenn Sie ihn laufen lassen müssen, überprüfen Sie, ob Ihr Modell ein Economy- oder ½-Ladungsprogramm bietet.
  8. Vermeiden Sie es, heiße Lebensmittel in den Kühlschrank zu stellen - dies zwingt ihn dazu, härter zu arbeiten. Lassen Sie sie zuerst etwas abkühlen.

Tipps zum Energiesparen im Waschraum

Abseits der Nutzung von Wäscheständern und Sonnenlicht zur Trocknung Ihrer Wäsche gibt es noch weitere clevere Tricks, um Ihre Energierechnung zu senken:

  • Waschen Sie mit kaltem Wasser. Etwa 90 % der Energie, die Ihre Waschmaschine verbraucht, wird für das Erhitzen des Wassers verwendet. Das Waschen mit kaltem Wasser verhindert nicht nur das Schrumpfen oder Ausbleichen der Kleidung (ausgenommen empfindliche oder wollige Stoffe), sondern minimiert auch das Ausbluten der Farben.
  • Vermeiden Sie es, übermäßig nasse Kleidung in den Trockner zu legen. Führen Sie zuerst einen zusätzlichen Schleudergang durch, um überschüssiges Wasser zu entfernen.
  • Führen Sie regelmäßig Trommelreinigungen durch, um sicherzustellen, dass Ihre Waschmaschine optimal funktioniert.
  • Reinigen Sie nach jedem Trocknungsvorgang das Flusensieb in Ihrem Wäschetrockner. Dies verringert auch die Brandgefahr.
  • Wenn es draußen kalt und regnerisch ist, erwägen Sie die Anschaffung eines beheizten Wäscheständers anstelle des Trockners. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch schonender für Ihre Kleidung.

Welche Energiespartipps gibt es für das Badezimmer?

Warmwasser macht etwa 12 % des Energieverbrauchs im Haushalt aus. Daher kann die Reduzierung Ihres Warmwasserverbrauchs im Bad einen großen Einfluss haben.

  • Halten Sie Duschen zwischen 4-5 Minuten - nutzen Sie Ihr Lieblingslied als Timer.
  • Installieren Sie einen energieeffizienten Duschkopf, das reduziert die Menge an Wasser, die Sie verbrauchen, und hilft Ihnen dabei, beim Warmwasser zu sparen.
  • Schalten Sie Geräte wie Haartrockner, Ladegeräte und Glätteisen aus, wenn Sie fertig sind.

Wohnzimmer: Tipps zum Energiesparen!

Für viele Haushalte ist dies der Raum, in dem wir die meiste Zeit verbringen. Hier erfahren Sie, wie Sie energiebewusst sein können, ohne auf Komfort zu verzichten.

  1. Anstatt im Winter den Heizkörper laufen zu lassen, kuscheln Sie sich auf die Couch mit einer Heizdecke.
  2. Stellen Sie beim Heizen die Temperatur auf 18°C - 20°C ein und schließen Sie Vorhänge und Jalousien, wenn die Sonne untergeht, um die Wärme einzuschließen.
  3. Zugluft kann im Winter bis zu 25 % Ihrer Wärme stehlen. Blockieren Sie sie mit einer Türschlange.
  4. Lassen Sie den Fernseher für Ihre Haustiere an? Entscheiden Sie sich stattdessen für ein Radio oder einen Bluetooth-Lautsprecher.
  5. Schalten Sie Spielkonsolen und andere Geräte aus, wenn Sie sie nicht benutzen. Standby-Strom kann den durchschnittlichen Haushalt bis zu hunderte von Euro pro Jahr kosten.
  6. Investieren Sie in smarte Stecker und planen Sie Timer ein, um Geräte automatisch auszuschalten. Sie können sie auch so planen, dass sie mit Spitzenzeiten übereinstimmen, um Ihre Energieeinsparungen zu maximieren.

Wie kann man im Schlafzimmer Energie sparen?

Sie verbringen die meiste Zeit damit, in diesem Raum zu schlafen, aber das bedeutet nicht, dass es keine Einsparungen bei der Energie gibt.

  • Halten Sie Zugluft mit einer Türschlange fern. Dieser Energie-Trick funktioniert sowohl im Sommer, um heiße Luft draußen zu halten, als auch im Winter, wenn Sie die warme Luft drinnen behalten möchten.
  • Schalten Sie auch hier die Geräte aus, wenn Sie sie nicht benutzen.
  • Nutzen Sie Ihre Vorhänge und Jalousien. Wenn es im Sommer heiß ist, ziehen Sie sie zu, um die volle Wirkung Ihrer Klimaanlage zu nutzen. Im Winter öffnen Sie sie tagsüber und lassen Sie die Sonne Ihren Raum erwärmen.
  • Wenn Sie Fliesen- oder Holzböden haben, investieren Sie in einen Teppich, um Ihren Raum im Winter warm zu halten.

Welche Energiespartipps gibt es für das Arbeitszimmer?

Da viele Personen immer öfter von zu Hause aus arbeiten, können kleine Änderungen im Homeoffice schnell zu Einsparungen auf Ihrer Rechnung führen.

  • Schließen Sie Ihre Geräte an eine energiesparende Steckdosenleiste an.
  • Stellen Sie Ihren PC auf den Energiesparmodus ein, um den Stromverbrauch zu reduzieren.
  • Schalten Sie Geräte aus, wenn Sie Feierabend machen, oder investieren Sie in smarte Stecker und stellen Sie Timer ein, um dies für Sie zu erledigen.
  • Wenn Sie einen neuen PC benötigen, überlegen Sie, ob ein Laptop Ihren Anforderungen entsprechen könnte.

Wie kann ich Energie beim Heizen sparen?

Heizen ist in Österreich, besonders in den kalten Wintermonaten, ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebens. Doch das Heizen verbraucht nicht nur viel Energie, sondern kann auch hohe Stromkosten. Daher ist es wichtig, effiziente Methoden zu nutzen, um Energie zu sparen und die Umweltbelastung zu reduzieren. Hier sind einige Energiespartipps, wie Sie beim Heizen Energie in Österreich sparen können:

  1. Regelmäßige Wartung Ihrer Heizungsanlage: Stellen Sie sicher, dass Ihre Heizungsanlage regelmäßig gewartet wird, um eine optimale Leistung zu gewährleisten. Ein sauberer und effizient arbeitender Kessel verbraucht weniger Energie und reduziert die Kosten.
  2. Effiziente Raumtemperatur einstellen: Senken Sie die Raumtemperatur um nur ein Grad Celsius und sparen Sie dadurch bis zu 6 % Ihrer Heizkosten. Stellen Sie sicher, dass die Raumtemperatur angenehm ist, aber nicht unnötig hoch.
  3. Richtiges Lüften: Lüften Sie Ihre Räume regelmäßig, aber kurz und stoßweise, um frische Luft hereinzulassen, ohne zu viel Wärme zu verlieren. Vermeiden Sie es, Fenster stundenlang offen zu lassen, da dies den Wärmeverlust erhöht.
  4. Isolierung verbessern: Überprüfen Sie die Isolierung Ihres Hauses und verbessern Sie sie bei Bedarf. Gut isolierte Wände, Böden und Dächer reduzieren den Wärmeverlust und sparen somit Energie.
  5. Thermostat mit Zeitschaltuhr verwenden: Nutzen Sie programmierbare Thermostate, um die Heizung nur dann einzuschalten, wenn Sie zu Hause sind und sie wirklich benötigen. Dadurch wird Energie gespart, indem die Heizung automatisch zu bestimmten Zeiten ein- und ausgeschaltet wird.
  6. Nutzung erneuerbarer Energien: Erwägen Sie die Nutzung erneuerbarer Energien wie Solarthermie oder Biomasse zur Beheizung Ihres Hauses. Diese können nicht nur umweltfreundlicher sein, sondern auch langfristig kostengünstiger.
  7. Zusätzliche Heizquellen effizient nutzen: Falls Sie zusätzliche Heizquellen wie einen Kamin oder einen Holzofen haben, stellen Sie sicher, dass sie effizient genutzt werden. Vermeiden Sie Überheizen und nutzen Sie diese Quellen gezielt, um nur bestimmte Räume zu beheizen, wenn nötig.

Energiespartipps: Identifizieren Sie die Stromfresser in Ihrem Haushalt!

Im modernen Alltag ist Elektrizität ein unverzichtbarer Bestandteil unseres täglichen Lebens. Doch während Sie Ihre elektronischen Geräte und Haushaltsgeräte nutzen, neigen Sie dazu, den Stromverbrauch aus den Augen zu verlieren. In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Stromfresser im Haushalt identifizieren können und welche Geräte die größten Energieverbraucher sind.

  • Bewusstsein schaffen: Der erste Schritt bei der Identifizierung von Stromfressern ist ein Bewusstsein für den Energieverbrauch zu schaffen. Oft verwenden Sie Geräte gedankenlos, ohne darüber im Klaren zu sein, wie viel Strom sie tatsächlich verbrauchen. Es ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass jeder Schalter, den Sie umlegen, Auswirkungen auf Ihre Stromrechnung und die Umwelt hat.
  • Stromverbrauch messen: Um herauszufinden, welche Geräte die größten Stromfresser sind, kann es hilfreich sein, den tatsächlichen Verbrauch zu messen. Es gibt verschiedene Strommessgeräte, die einfach zwischen Steckdose und Gerät geschaltet werden können, um den Stromverbrauch zu erfassen. Auf diese Weise können Sie genau sehen, wie viel Energie jedes Ihrer Geräte verbraucht und welche am meisten Energie verschlingen.
  • Gerätealter berücksichtigen: Ältere Geräte neigen dazu, mehr Energie zu verbrauchen als neuere Modelle, die mit energieeffizienteren Technologien ausgestattet sind. Überprüfen Sie daher regelmäßig den Zustand Ihrer Haushaltsgeräte und überlegen Sie, ob es sinnvoll ist, ältere Modelle durch energieeffizientere zu ersetzen.

Lebensdauer von Haushaltsgeräten und Energieeffizienz

Die Lebensdauer von Haushaltsgeräten ist ein wichtiger Faktor, der sowohl den Energieverbrauch als auch die Gesamtkosten ihrer Nutzung beeinflusst. Im Folgenden erfahren Sie, wie lange bestimmte Geräte im Haushalt im Allgemeinen halten sollten, um eine optimale Energieeffizienz zu gewährleisten.

  1. Energieeffizienzlabel beachten: Moderne Geräte sind oft mit Energieeffizienzlabels versehen, die Auskunft über ihren Stromverbrauch geben. Beim Kauf neuer Geräte ist es ratsam, auf diese Labels zu achten und sich für Modelle mit einer höheren Energieeffizienzklasse zu entscheiden, da sie im Laufe ihrer Nutzung weniger Energie verbrauchen.
  2. Durchschnittliche Lebensdauer von Haushaltsgeräten: Die Lebensdauer von Haushaltsgeräten kann je nach Typ und Qualität stark variieren. Im Allgemeinen kann man jedoch folgende durchschnittliche Lebensdauer erwarten:
    • Kühlschränke und Gefriergeräte: etwa 10-15 Jahre
    • Waschmaschinen und Trockner: etwa 10-12 Jahre
    • Geschirrspüler: etwa 10-12 Jahre
    • Elektrische Herde und Öfen: etwa 10-15 Jahre
    • Mikrowellen: etwa 5-10 Jahre
    • Fernseher und Computer: etwa 8-10 Jahre
    • Klimaanlagen und Heizgeräte: etwa 10-15 Jahre
  3. Wartung und Pflege: Die tatsächliche Lebensdauer eines Geräts hängt auch stark von der Wartung und Pflege ab, die es erhält. Regelmäßige Reinigung und Wartung können dazu beitragen, die Lebensdauer zu verlängern und die Energieeffizienz zu verbessern. Dies umfasst das regelmäßige Entfrosten von Gefriergeräten, die Reinigung von Filtern bei Klimaanlagen und Heizgeräten sowie die Entkalkung von Waschmaschinen und Geschirrspülern.

Reparatur vs. Ersatz?

Wenn ein Haushaltsgerät defekt ist, stellt sich oft die Frage, ob es repariert oder durch ein neues Gerät ersetzt werden soll. In vielen Fällen kann eine Reparatur kostengünstiger sein und die Lebensdauer des Geräts verlängern. Es ist jedoch wichtig, den Zustand des Geräts sowie die Kosten für Reparatur und Ersatz im Verhältnis zu seinen geschätzten verbleibenden Lebensdauer und Energieeffizienz zu berücksichtigen.

Hier werden Sie fündig:

700 Euro oder mehr sparen?

Wir zeigen, wie das geht!

Anbieter wechseln und Kosten sparen

Unsere Energieexperten helfen Ihnen, Ihre Energiekosten zu reduzieren — kostenlos und unverbindlich!
Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Rückruftermin:

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen.
Vereinbaren Sie einen Termin und wir rufen Sie Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr zurück!