Begriffserläuterungen: Breitband, DSL und Glasfaser-Internet

Laptop, Router und Kabel nebeneinander
Das Internet als Medium Nr. 1 des täglichen Gebrauchs

Wenn Sie mit dem Begriff „Breitband Internet” konfrontiert werden, fallen Ihnen vermutlich sofort DSL und Glasfaser-Internet ein. Doch was genau ist der Unterschied zwischen den einzelnen Technologien und welche Vor- und Nachteile bietet jede von ihnen? In diesem Artikel erklären wir es Ihnen!


Breitband Internetzugang - Ein Überblick

In den 1990er-Jahren wurde das WWW zu einem öffentlichen Netzwerk und die ersten Webseiten entstanden. Anfangs waren die Verbindungen langsam und teuer, aber mit der Einführung von DSL und anderen Technologien wurde das Surfen im Internet schneller und günstiger.

Die Popularität des Internets nahm weiter zu und bald wurden Video-Streaming, VoIP und andere Daten-intensive Anwendungen möglich. Heute ist das Internet eine unverzichtbare Kommunikations- und Informationsquelle für Millionen von Menschen auf der ganzen Welt.

Eine Studie des Vereins Media Server zur Mediennutzung in Österreich aus dem Jahr 2015 ergab, dass 71 % der Österreicher täglich das Internet nutzen. Eine rasante Entwicklung in den letzten Jahrzehnten katapultierte es an die Spitze jener Medien, die wir Tag für Tag gebrauchen und ein Verzicht derer kaum mehr vorstellbar ist.

Speedtest in blau

Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich mühsam über das Telefonmodem einwählen musste und krächzende Laute das Zeichen dafür waren, dass es wohl noch etwas dauern würde, bis die Verbindung zum Internet hergestellt wird. Mittlerweile gibt es nicht mehr nur "das Breitband Internet". Die Spezifizierungen werden immer mehr - Deshalb beleuchten wir die einzelnen Arten nachfolgend.

Was ist Breitband Internet?

Ein Breitband Internetzugang zeichnet sich vor allem durch seine hohe Datenübertragungsrate aus. Das heißt, dass diese Technik im Vergleich zu älteren Zugangstechniken wie Telefonmodem- oder ISDN-Einwahlen in der Datenübermittlung viel schneller ist.

Bei einem Breitband Internetzugang werden pro Sekunde Millionen von Bit (kleinste Einheit in der digitalen Welt) übertragen. Das ist ein Vielfaches der Datenmenge, die frühere Zugänge versenden oder empfangen können.

Dabei gilt laut der österreichischen Regulationsbehörde der Anschluss als Breitband Internet, wenn mehr als 144 Kbit/s in der Download-Geschwindigkeit vorhanden sind.

Diese Definition ist jedoch veraltet - Heutzutage sind Geschwindigkeiten von unter 16.000 Mbit/s für Haushalte mit mehreren Menschen nicht empfehlenswert. Sonst werden Videos z.B. mit Pausen übertragen.

Die höhere Datenübertragungsrate des Breitband Internetzugangs macht es ideal für Daten-intensive Anwendungen wie Online-Gaming, HD-Video-Streaming und VoIP (Voice over IP). Auch für normale Nutzer, die Zeit online verbringen und regelmäßig Datenmengen herunter- oder hochladen, ist schnelles Breitband Internet unabdingbar.

Wie man Breitband Internet empfangen kann

Breitband Internet wird über verschiedene Wege bereitgestellt. DSL ist als Breitband Internetzugang eine beliebte Option in Österreich, aber auch die Glasfaser-Technologie gewinnt zunehmend an Bedeutung.

  • Wie kann ich Breitband Internet empfangen?
  • Über die Festnetz-Telefonleitung
  • Über das Kabelfernsehnetz
  • Über eine Glasfaseranbindung
  • Über einen Satelliten
  • Über das Mobilfunknetz

Nachfolgend erklären wir die einzelnen Begriffe.

Internet über die Festnetz-Telefonleitung empfangen

Was ist DSL bzw. Festnetz-Internet? DSL (Digital Subscriber Line) ist der Überbegriff für Übertragungsformen wie ADSL, SDSL und VDSL und bietet eine schnelle Verbindungsmöglichkeit über den Telefonanschluss.

Anbieter vergleichen und Internet anmelden unter 0720 1152 12 (Mo -Fr von 8.00-19.00 Uhr, zum Ortstarif).

Zur Übertragung wird eine Doppelader aus Kupfer genutzt. Dabei handelt es sich um eine Leitung aus zwei Drähten, bei der einer die Sprachdaten (Telefon) mit niederen Frequenzen übermittelt. Der zweite Draht liefert im hochfrequentierten Bereich Datensignale zu Ihnen nach Hause.

Um die Internetdaten von der Steckdose zu Ihren Geräten zu leiten, brauchen Sie ein Modem. Das ist sozusagen eine Vermittlungsstelle im Netzwerk. Heutzutage erhalten Sie eigentlich fast nur noch Router mit integriertem Modem. So können mehrere Geräte gleichzeitig das Internet nutzen.

Chrakteristika und Unterschiede von ADSL, SDSL und VDSL
ADSL SDSL VDSL
Asymmetric Digital Subscriber Liner Symmetric Digital Subscriber Liner Very High Speed Digital Subscriber Liner
Standard-DSL für den Privatgebrauch Business-DSL Highspeed-DSL
Download schneller als Upload Download und Upload gleich schnell Asymmetrische Übertragung, jedoch deutlich schneller als ADSL
Erweiterungen: ADSL2 und ADSL2+ Nur für Firmenkunden relevant Erweiterungen: VDSL1 und VDSL2
Geschwindigkeitsstufen, u.a.: DSL2000, DSL6000 und DSL16000 - Durchschnittsgeschwindigkeit: 25 und 50 Mbit/s; über Glasfasernetz bis zu 100 Mbit/s möglich
- - Internet-Fernsehen (IPTV) möglich

Das Kabelfernsehnetz im Überblick

Der Breitband Internetzugang findet hier über das Kabelnetz bzw. den Fernsehstecker statt. Das Kabelnetz ist in der Lage, große Mengen an Daten zu übertragen. Einige Internetanbieter nutzen es, um ihren Kunden einen schnellen und zuverlässigen Internetzugang zu ermöglichen.

Dafür brauchen Sie ein spezielles Modem, das das Internet vom Fernsehstecker zum Gerät weiterleitet. Das wird in der Regel vom Anbieter bereitgestellt und ist sehr einfach zu installieren.

High-Speed-Internet durch eine Glasfaseranbindung

Ein großer Vorteil von Glasfaser ist, dass selbst auf großen Strecken nur ein geringer Geschwindigkeitsverlust erfolgt. Viele Kupferrohre wurden in Österreich mittlerweile durch Glasfaserrohre ersetzt. Während bei der Kupferkabel-Technologie die Übertragung der Signale mittels Stromimpulsen erfolgt, kann dank der Übermittlung von Lichtsignalen auf Strom verzichtet werden.

Dadurch erhöht sich nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch das Fehlerpotenzial (Stromausfall) wird deutlich reduziert. Mit einer Glasfaser-Anbindung ist theoretisch eine Datenübermittlung von über 1.000 Mbit/s möglich.

Aktuell erhalten leider immer noch nicht alle Österreicher diese Art der Verbindung, sondern nur über Teilstrecken. Das letzte Stück zum Endverbraucher erfolgt nach wie vor über Kupfer-Doppeladern, während das Glasfasernetz das Rückgrat darstellt und sozusagen den Weg dorthin erleichtert.

Über einen Satelliten

Frau mit kurzen Haaren mit Handy in der Hand

Beim Satelliteninternet werden Signale von einem Sender am Boden an einen Satelliten im Weltraum, der das Signal dann an einen Empfänger am Boden weiterleitet, gesendet. Mithilfe von Satelliteninternet können abgelegene Gebiete, die von herkömmlichen terrestrischen Anbietern nicht versorgt werden, auf Hochgeschwindigkeitsinternet zurückgreifen.

Darüber hinaus kann das Satelliteninternet daneben als mobiler Internetdienst genutzt werden. Deshalb ist es eine ideale Lösung für Reisende, die auch unterwegs in Verbindung bleiben möchten.

Über das Mobilfunknetz – LTE und 5 G

In den letzten Jahren hat der Trend zur Verwendung des mobilen Breitband Internets zugenommen. Die Nutzung hat gegenüber anderen Arten mehrere Vorteile.

  • Mobiles Breitband Internet kann unterwegs verwendet werden.
  • Diese Art des Internets wird immer günstiger.

Mit der Einführung von LTE- und 5G-Diensten ist Österreich bereit, von den neuesten Trends in der Mobilfunktechnologie zu profitieren. Die hohen Datenraten und geringen Latenzzeiten von LTE und 5G werden neue Anwendungen und Dienste ermöglichen, die bisher nicht vorstellbar waren. Deshalb ist es eine gute Alternative, wenn Sie einen schnellen Breitband Internetzugang nutzen möchten.

Wie erhält man eine zuverlässige Breitband Verbindung?

Um eine schnelle und zuverlässige Breitbandverbindung zu erhalten, können Sie einige Dinge tun.

  1. Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie sich in einem Gebiet, in dem es Highspeed Internet gibt, befinden. Wenn Sie in einem ländlichen Gebiet leben, müssen Sie möglicherweise auf einen Satelliten- oder mobilen Internetanbieter zurückgreifen.
  2. Stellen Sie sicher, dass Ihr Router auf dem neuesten Stand ist. Ein guter Router kann einen großen Unterschied in der Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit Ihrer Verbindung ausmachen.
  3. Abonnieren Sie ein Paket mit einer Internetgeschwindigkeit, die zu Ihnen passt. Dadurch erhalten Sie ausreichend Bandbreite und können die verfügbaren Geschwindigkeiten voll ausschöpfen.
  4. Um eine schnelle und zuverlässige Breitbandverbindung zu erhalten, ist es wichtig, die verschiedenen Anbieter in Ihrer Umgebung zu recherchieren und deren Geschwindigkeiten und Preise zu vergleichen.

Unkompliziert und kostenlos Internet anmelden Rufen Sie uns unter 0720 1152 12 an (Mo- Fr von 8.00 bis 19.00 Uhr, zum Ortstarif), wir finden ein günstiges Angebot für Sie und übernehmen auch gleich die Anmeldung. Schnell, kostenlos und unkompliziert! Alternativ können Sie auch einen kostenlosen Rückruf anfordern.

Sobald Sie einen Anbieter gefunden haben, der Ihren Bedürfnissen entspricht, können Sie einen Vertrag abschließen. Danach kümmert sich der neue Anbieter um alle Formalitäten und Sie können einfach abwarten, bis der Wechsel erfolgt! Falls Sie weiterhin unter Störungen leiden, können Sie versuchen diese selbst zu beseitigen.

Breitband Internetzugang - Häufig gestellte Fragen

Was ist Breitband?

Breitband beschreibt die Menge an Daten, die ein Netzwerk in einer bestimmten Zeitspanne übertragen kann. Die Breitbandgeschwindigkeit gibt an, wie viel Bandbreite zur Verfügung steht. Je höher die Breitbandgeschwindigkeit ist, desto mehr Daten können in kürzerer Zeit übertragen werden.

Ist Breitband gleich Glasfaser?

Die beiden Begriffe werden oft synonym verwendet, obwohl sie nicht das Gleiche bedeuten. Glasfaser ist die technische Beschreibung für eine bestimmte Art von Kabel, das besonders gut für die Übertragung von Daten geeignet ist. Breitband bezeichnet hingegen prinzipiell jede Art von schnellem Internetzugang. Bei Breitbandverbindungen über Glasfaser kommen allerdings die höchsten Geschwindigkeiten zum Einsatz.

Welche Arten von Breitband gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Breitband. Die bekanntesten sind Kabel-, Glasfaser- und DSL-Breitband. Bei Kabel-Breitband wird das Signal über ein Koaxialkabel, während DSL-Breitband durch eine Telefonleitung übertragen wird. Es gibt auch Mobilfunk- oder Satellitenbreitband.

Ist DSL gleich Breitband?

Für viele ist DSL gleich Breitband, aber das stimmt so nicht. DSL steht für Digital Subscriber Line und bezeichnet einen Telefonanschluss, der Daten über das herkömmliche Telefonnetz überträgt. Breitband bezeichnet im Allgemeinen Internetverbindungen mit hohen Übertragungsraten.

Aktualisiert am