Glasfaser Internet: Geschwindigkeit, Verfügbarkeit & mehr

Glasfaser
Glasfaser Internet: Geschwindigkeit, Verfügbarkeit & mehr

Glasfaser Internet bezeichnet eine Form des Internets, bei dem die Übertragung über sogenannte Glasfaserkabel passiert. Gegenüber älteren Übertragungsmethoden wie DSL bietet ein Glasfasernetz einige Vorteile - aber auch Nachteile. In Sachen Glasfaser ist oft entscheidend, ob die neue Technologie in Ihrer Wohngegend bereits vorhanden ist - oder nicht. Allerdings können Sie bereits teilweise von den Vorteilen des Glasfaser Internet profitieren, wenn Ihr Internetanbieter allgemein ein Glasfasernetz betreibt: Denn aleine dadurch kann sich die Geschwindgkeit Ihres Internets verbessern. Im Folgenden finden Sie Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um Glasfaser: Von der Geschwindigkeit bis zur Verfügbarkeit und den damit verbundenen Kosten.



Glasfaser Internet - Was ist das überhaupt?

Glasfaser Internet bezeichnet im Grunde die Übertragung von Internet mithilfe von Glasfaserkabeln. Diese haben - gegenüber älteren Technologien wie Kupferdrähten - entscheidende Vorteile. Gleichzeitig bietet die Übertragungsaufgabe aber auch Nachteile - und der Ausbau des Netzes ist natürlich mit Kosten verbunden. Was ist also so besonders am Glasfaser Internet? Ein Überblick:

Glasfaserkabel: Die Besonderheit am Lichtleitkabel

In Glasfaserkabeln werden mehrere Lichtwellenleiter zu einem Kabel gebündelt und zur Stabilisierung mechanisch verstärkt. Anders als bei anderen Kabel-Technologien werden die Signale im Glasfaserkabel über Lichtsignale weitergeleitet.

Unter einer Glasfaser versteht man eine lange dünne Faser, die aus Glas gewonnen wird. Innerhalb der Glasfasern kann sich Licht ungehindert ausbreiten - daher der Name Lichtleiter bzw. Lichtwellenleiter. Über das transportierte Licht können Daten übertragen werden. Diese Einsatzmöglichkeit wird - neben der Beleuchtung und Architektur - vor allem in der Telekommunikation eingesetzt.

Glasfaser: Geschwindigkeit und Eigenschaften

Im Gegensatz zu anderen Übertragungsmöglichkeiten haben Glasfaserkabel einen entscheidenden Vorteil: Die Geschwindigkeit. Über Lichtwellen können viele Informationen pro Zeiteinheit übertragen werden. Dadurch entsteht eine deutlich höhere Bandbreite als bei vergleichbaren Technologien. Das Resultat ist Internet mit einer schnelleren Download- und Uploadgeschwindigkeit.

Studentin Computer

Die weiteren Eigenschaften von Glasfaserkabeln:

  • Unempfindlich gegenüber elektrischen und magnetischen Störfeldern
  • Keine Übertragung von Strom möglich
  • Abhörsicherheit
  • Auch auf lange Distanz wenig Übertragungsverluste
  • Empfindlich gegenüber mechanischen Belastungen

Was ist die Alternative zu Glasfaser?

Vor dem Einsatz von Glasfaserkabeln, wurde die Datenübertragung in der Telekommunikation hauptsächlich über Kupferkabel abgewickelt. Die Alternative zum Lichtwellenleiter hat ihren entscheidenden Nachteil in der langsameren Geschwindigkeit der Datenübertragung. Was für Telefonate und E-Mails ausreichend war, ist zum Streamen und fürs Gaming nicht mehr leistungsfähig genug. Dennoch ist besonders in der Übertragung zum Endkunden das Kupferkabel nach wie vor eine vielgenutzte Technologie.

Glasfaser Internet: Verfügbarkeit in Österreich

Der Ausbau des Glasfasernetzes ist mit hohen Kosten verbunden. Schätzungen zufolge würde beispielsweise in Deutschland ein flächendeckender Ausbau 70 bis 80 Millionen Euro kosten. Dementsprechend ist die Technologie noch nicht überall verfügbar. Außerdem ist zu unterscheiden zwischen end-to-end fibre power und einem nur teilweisen Einsatz von Glasfaser. Bei Ersterem wird vom Internetanbieter bis zu Ihrem Anschluss nur mittels Glasfaser übertragen. Bei Letzterem wird nur bis zu einem Verteilerpunkt Glasfaser genutzt - ab dort kommt dann eine andere Kabel-Technologie zum Einsatz.

Glasfasernetz

Laut einem Beitrag im Standard vom März 2018, ist Österreich in Europa Schlussslicht in Sachen Glasfaser. Nur 1,1 % der Haushalte sind demnach direkt mit eineme eignene Glasfaseranschluss ausgestattet. Insgesamt ist das Internetnetz in Österreich zu etwa 50 % mit Glasfaser ausgestattet - das gilt besonders für Fibre to the Node. Mehr zu den einzelnen Ausbaustufen im Folgenden.

Glasfaser Grafik

Glasfaserausbau

Der Ausbau des Glasfasernetzes ist in Österreich voll im Gange. Bei der Verfügbarkeit gilt es zwischen verschiedenen Ausprägungen der Technologie zu unterscheiden. Ein Überblick:

  • Fibre to the Node
    Bei Fibre to the Node ist die Glasfasertechnik bis zum nächsten Verteiler verfügbar. Dabei werden nur die Hauptkabel mit Glasfaser ausgestattet.
  • Fibre to the Distribution Point
    Bei dieser Übertragungsweise sind die Lichtwellenleiter bis zur Kabelstange bzw. dem Kabelschacht verfügbar. An dieser Stelle wird das Glasfaserkabel mit Kupferkabeln verspleißt, die in die einzelnen Haushalte führen.
  • Fibre to the Basement
    Bei Fibre to the Basement wird die Glasfasertechnologie bis ins Haus verlegt. In die einzelnen Geschäftsräume und Wohnung wird dann erneut Kupfer eingesetzt.
  • Fibre to the Loop
    Darunter versteht man die Übertragung mit Glasfaser bis zu einem bestimmten Teilnehmer.
  • Fibre to the Home
    Hier werden die Glasfaserkabel bis in die Wohnung verlegt und mit einem Router verbunden.
  • Fibre to the Desk
    Bei Fibre to the Desk gelangen die Daten mittels Lichtleiter bis zu Netzwerkdosen am Schreibtisch von den Mitarbeitern.

Internetanbieter mit Glasfaser

Zu den Internetanbietern mit Glasfasernetz gehören in Österreich unter anderem A1, die Energie AG in Oberösterreich, UPC, die Wien Energie und it & tel. Sie alle legen ihren Fokus hauptsächlich auf Fibre to the Distribution Point: Das Internet wird dabei also nur teilweise mittels Glasfaser übertragen. Der Rest passiert via Kupferkabel. Insbesondere A1 und die Wien Energie haben aber auch begonnen, bei Neubauten Fibre to the Home Anschlüsse zu verlegen.

Je weiter die einzelnen Haushalte voneinander entfernt sind, umso teurer kommt der Ausbau eines Fibre to the Home Netzes. Dementsprechend wird die FTTH Technologie primär im städtischen Gebiet eingesetzt.

Glasfaseranschluss beantragen

In den meisten Fällen können Sie als Endkonsument nicht viel Einfluss auf den Ausbau des Glasfasernetzes üben. Besonders wenn Sie in einem ländlichen Gebiet wohnen, können Sie sich aber über das Glasfasernetz in der Umgebung informieren. Denn oft arbeiten Unternehmen auf Auftrag daran, die Glasfaser-Technologie zu Ihnen zu bringen - das ist dann aber mit Kosten verbunden.

Flatrate? Glasfaser Internet Kosten

Internetanbieter werben gerne und viel mit Begriffen wie "Fibre Power". Dementsprechend spiegelt sich die Technologie und ihre Bekanntheit auch im Preis wieder. Je nachdem wie intensiv und wofür sie das Internet nutzen, kann sich die Glasfaser-Technologie aber für Sie lohnen - denn damit profitieren Sie vom schnelleren Internet.

Mehr zum Thema Internet

Sie haben noch Fragen rund um das Thema Internet? Vielleicht finden Sie Ihre Antworten in einem der folgenden Artikel:

Updated on