Strom & Gas heute noch anmelden !

0720 1166 39 Kostenloser Rückruf
Menu

You are here

Unter 0720 1166 39 können Sie sich für Strom und Gas anmelden. Sie werden im Zuge der Anmeldung automatisch beim Netzbetreiber registriert. Service von Selectra Österreich, Montag bis Freitag (werktags) von 8 bis 19 Uhr, zum Ortstarif.

Wiener Netze: Selbstablesung und Hausanschluss

Wiener Netze Gasleitungen

Wiener Netze ist der Netzbetreiber in Wien. Das Unternehmen ist zuständig für den Bau, die Instandhaltung und den Betrieb vom Wiener Stromnetz und Gasnetz. Außerdem kümmert sich der Netzbetreiber um die Stromzähler, neue Hausanschlüsse und etwaige Störungen. Somit ist Wiener Netz für Sie ein wichtiger Ansprechpartner.


Wiener Netze: Kundendienst

Die Wiener Netze betreuen insgesamt etwa 1,2 Millionen Kunden. Dementsprechend gibt es viele Fragen, Beschwerden und Anliegen zu bearbeiten. Aus diesem Grund hat der Netzbetreiber viele verschiedene Anlaufstellen, Telefonnummern und E-Mail Adressen.

Hier geht's zum Wiener Netze Kontakt!

Umzug: Strom und Gas anmelden in Wien

Eine Anmeldung von Strom und Gas beim Umzug machen Sie einfach mit einem Anruf unter 0720 1166 39 (Service von Selectra Österreich, Montag bis Freitag - werktags - von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif). Nach der Anmeldung wird Ihr neuer Energieanbieter die Wiener Netze kontaktieren und in weiterer Folge die Anschaltung von Strom und Gas veranlassen.

Wiener Netze: Strom- und Gasanschlüsse beantragen

Beim Hausbau müssen Sie sich vor der Anmeldung von Strom und Gas zunächst um die richtigen Hausanschlüsse kümmern.

Für einen Stromanschluss brauchen Sie zunächst einen Elektriker. Dieser wird sich auf ihrem Grundstück umsehen und einen Lageplan machen, den er an die Wiener Netze übermittelt. Anschließend bekommen Sie vom Netzbetreiber ein Angebot zugeschickt. Sobald Sie dann das Netzzutrittsentgelt bzw. das Netzbetreitstellungsentgelt bezahlt haben, wird mit der Herstellung Ihres Stromanschlusses begonnen.

Gasherd

Um einen Gasanschluss zu beantragen, nehmen Sie zunächst mit Wiener Netze Kontakt auf und vereinbaren einen Termin für eine Begehung. Nachdem sich die Techniker des Netzbetreibers einen Überblick verschafft haben, bekommen Sie ein Angebot zugeschickt. Mit Ihrer Unterschrift können dann die Anschlussarbeiten beginnen. In weiterer Folge brauchen Sie dann aber auch noch einen Energievertrag mit einem Gasanbieter.

Photovoltaik

Sie möchten Ihren Strom gerne selbst herstellen? Neben den normalen Hausanschlüssen können Sie auch einen Einspeiseanschluss bei den Wiener Netzen beantragen. Um auf Ihrem Dach eine Photovoltaik-Anlage zu bauen, brauchen Sie zunächst eine Genehmigung. Anschließend können Sie bei den Wiener Netzen einen Netzzugang beantragen. Nach der Installation der PV-Anlage unterzeichnen Sie einen Netzzugangsvereinbarung und bekommen einen eigenen Zählpunkt. Anschließend können Sie bei einem Energieanbieter einen Einspeisetarif wählen und den überschüssigen Strom ins Stromnetz einspeisen.

Wiener Netze: Selbstablesung des Zählerstandes

Ihr Stromzähler wird vom Netzbetreiber installiert und gewartet. Dementsprechend übernimmt Wiener Netze auch das Ablesen des Zählerstandes. Falls Sie sich die Zeit für den Ablesetermin ersparen möchten, können Sie Ihren Zählerstand auch selbst ablesen. Dazu steht Ihnen auf der Webseite des Netzbetreibers ein Formular zur Verfügung. Folgende Daten brauchen Sie für die Bekanntgabe:

  • Kundennummer
  • Vertragskonto
  • Zählerstand

Informieren Sie sich, wie Sie Ihren Zählerstand selbst ablesen können.

Smart Meter in Wien

Um Ihnen und dem Netzbetreiber das Ablesen in Zukunft zu ersparen, werden die alten Stromzähler durch Smart Meter ersetzt. Die intelligenten Stromzähler haben gegenüber ihren Vorgängern viele Vorteile:

  1. Überblick über den Energieverbrauch:
    Smart Meter können den Stromverbrauch im 15-Minuten-Takt ablesen. So haben Sie immer den Überblick über Ihren aktuellen Verbrauch.
  2. Informationsvielfalt:
    Bisher konnte man lediglich den Verbrauch in kWh ablesen. Die intelligenten Stromzähler ermöglichen vielfältige Informationen: Vergleichswerte, Durchschnitt, Einsparpotenziale.
  3. Keine hohen Nachzahlungen:
    Bei alten Stromzählern wird der Verbrauch nur für die Jahresabrechnung abgelesen. Mit Smart Metern basiert Ihre Rechnungslegung auf Ihrem tatsächlichen Verbrauch.
  4. Neue Tarifarten:
    Durch die genauen Messungen, können Energielieferanten flexible Tarife anbieten, die genau auf Sie abgestimmt sind. Dadurch können Sie Energiekosten sparen.
  5. Fernablesung:
    Die Wiener Netze können das Ablesen des Zählerstandes aus der Ferne erledigen, damit haben Sie und der Netzbetreiber weniger Aufwand.
  6. Kürzere Versorgungsunterbrechungen:
    Durch Smart Meter kann die Ursache eines Stromausfalls schneller gefunden und behoben werden. So sind Versorgungsunterbrechungen schneller vorbei.
  7. Einschaltung aus der Ferne:
    Beim Einzug in eine neue Wohnung kann der Strom aus der Ferne eingeschaltet werden. Sie müssen also keinen Termin vereinbaren und für die Einschaltung nicht zuhause sein.
  8. Stromfresser identifizeren:
    Durch die aktuellen Stromverbrauchsdaten können Sie Geräte die besonders viel Strom verbrauchen identifizeren und austauschen. So haben Sie die Möglichkeit Energie und Kosten zu sparen.
  9. Smart-Home-Anbindung:
    Falls gewünscht können Sie den Smart Meter für Ihr Smart Home nutzen, beispielsweise durch Anzeigegeräte, Home-Automation und Energiemanagement-Systeme.

Die Wiener Netze starten 2018 mit der Installation der Smart Meter. Bevor es bei Ihnen soweit ist, werden Sie vom Netzbetreiber rechtzeitig informiert. Die Installaltion ansich dauert dabei lediglich 20 Minuten.

Als Kunde können Sie selbst entscheiden, wie umfangreich Sie den Smart Meter nutzen wollen. Standardmäßig misst der intelligente Stromzähler Ihren Verbrauch ein Mal täglich. Sie können allerdings im Webportal von Wiener Netze die Messungen im 15-Minuten-Takt beantragen. Die dritte Möglichkeit ist das Opt-Out. Dabei bekommen Sie zwar einen Smart Meter, er dient aber lediglich als digitaler Stromzähler, der für die jährliche Verbrauchsmessung genutzt wird.

Wiener Netze: Störung - was tun?

Auch in einem gut gewarteten Netz kann es - beispielsweise wegen Bauarbeiten oder Wetterbedingungen - zu Störungen und Ausfällen kommen. Da sich Wiener Netze auch um die Instandhaltung der Netze kümmert, ist der Netzbetreiber bei Störungen der richtige Ansprechpartner. Mit einer Versorgungssicherheit von 99,99% ist die Gefahr einer Versorgungsunterbrechung aber ohnehin gering.

Stromausfall in Wien

Ein Stromausfall ist mühsam, aber meist ungefährlich. So sollten Sie sich verhalten, wenn Licht und Fernseher plötzlich ausgehen:

  • Kerze oder Taschenlampe anmachen
  • Überprüfen Sie, ob auch die Nachbarn betroffen sind
  • Kühlschrank und Gefrierschrank nicht aufmachen
  • Alle gefährlichen Geräte wie Herd und Bügeleisen ausschalten
  • Die Störungshotline der Wiener Netze alamieren

Störungshotline Strom: 0800 500 600

Lichtschalter Hand

Gasgebrechen in Wien

Anders als Stromausfälle können Gasgebrechen durchaus gefährlich sein. Besonders wenn Gas austritt, handelt es sich um einen Notfall. Alamieren Sie bei Gasgeruch also unverzüglich den Gasnotruf.

Gasnotruf: 128

Rechnung: Netzgebühren

Um den Betrieb der Energienetze zu finanzieren, bezahlt jeder Strom- und Gaskunde Netzgebühren. Diese sind je nach Netzbetreiber unterschiedlich, machen aber meist etwa ein Drittel der Energiekosten aus. Die beiden anderen Drittel sind jeweils der Energiepreis ansich, sowie die Steuern und Abgaben. Der Netzpreis setzt sich dabei aus mehreren Komponenten zusammen:

  1. Netznutzungsentgelt
  2. Netzverlustentgelte
  3. Entgelte für Messleistungen

Energiekosten senkenSie bezahlen zu viel für Ihre Energie? Stromanbieter wechseln oder Energieverbrauch senken.

Wiener Netze: Ummelden und Abmelden

Anders als den Energieanbieter, kann man sich den Netzbetreiber nicht aussuchen, da er vom Wohnort abhängt. Sie haben also nicht die Möglichkeit, eine Ummeldung oder Abmeldung durchzuführen. Sie können allerdings einen Gasanbieterwechsel oder einen Stromanbieterwechsel in Betracht ziehen, um Ihre Energiekosten zu senken.

Falls Sie jedoch in ein anderes Netzgebiet übersiedeln, sind Sie gezwungen den Netzbetreiber zu wechseln. Beim Umzug kündigen Sie Ihren alten Energievertrag und führen eine Abmeldung bei Wiener Netze durch.

Das Unternehmen Wiener Netze GmbH

Logo Wiener Netze

Die Geschichte der Wiener Netze hat 1899 mit der Inbetriebnahme des städtischen Gaswerks begonnen. In der Zwischenzeit hatte das Unternehmen viele Namen - zuerst Städtische Gaswerke und Städtische Elektrizitätswerke und später WienStrom und WienGas. Die heutige Wiener Netze GmbH gibt es unter ihrem Namen seit Juli 2013. Der Netzbetreiber befindet sich im Eigentum der Wiener Stadtwerke.

Wiener Netze: Mitarbeiter & andere Kennzahlen

Wiener Netze ist der größte Netzbetreiber Österreichs. Was das genau in Zahlen bedeutet, zeigt die folgende Tabelle:

Kennzahlen der Wiener Netze
Mitarbeiter 2.500
Kunden 1,2 Millionen
Energienetz 30.000 km
Glasfasernetz 2.000
Ausgaben für Instandhaltung und Ausbau der Netze > 200 Millionen / Jahr

Das Energienetz umfasst dabei sowohl das Stromnetz als auch das Gasnetz. Insgesamt ist das Stromnetz 24.000 km und das Gasnetz 4.700 km lang. Die Kunden- und Zähleranzahl der beiden Netze im Vergleich:


Andere Netzbetreiber in Österreich

Sie wohnen nicht im Netzgebiet von Wiener Netze? Hier gehts zu Ihrem Netzbetreiber:

 

Ihr Feedback ist uns wichtig Liebe User,
Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt selectra.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+