Strom & Gas heute noch anmelden !

0720 1166 39 Kostenloser Rückruf
Menu

You are here

Wärmepumpe in Österreich 2018: Funktion, Vorteile, Tarife

Unter 0720 1166 39 informieren wir Sie über derzeit günstige Stromtarife. Gerne übernehmen wir auch den Wechsel oder die Stromanmeldung für Sie - selbstverständlich kostenlos. Sie können auch einen kostenlosen Rückruf beantragen.

Waterkott Wärmepumpe 1972

Waterkotte Wärmepumpe von 1972

Heizen, Kühlen, Wohnraumlüftung - die Wärmepumpe als kostengünstiger und umweltschonender Alleskönner. Eine Vielzahl der österreichischen Energielieferanten bietet spezielle Tarife für Wärmepumpen an. Diese sind teilweise günstiger als jene für den Nachtstrom und sogar mit Unterbrechungen am Tage möglich. In diesem Artikel klären wir Sie über die Funktionsweise und Vor- und Nachteile der Wärmepumpe auf, für wen sie sich besonders eignet und welche Stromanbieter im Moment besonders günstige Tarife für Wärmepumpenstrom anbieten.


Was ist eine Wärmepumpe und wie funktioniert sie?

Wärmepumpe Grafik der Funktion

Funktionsweise einer Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie ein Kühlschrank, nur eben umgekehrt: Während der Kältemittelkreislauf des Kühlschrank seinem Inneren die Wärme entzieht und nach außen, an seine Umgebung abgibt, entzieht jener der Wärmepumpe genau gegenteilig, nämlich seiner Umgebung, die Wärme, um sie schließlich im Innerern zu erhitzen.

Je nach Art der Wärmepumpe kann diese also Wärme dem Grundwasser, der Umgebungsluft oder auch dem Erdboden entziehen. Diese Wärme wird in den sogenannten Verdampfer gepumpt, um ein dort zirkulierendes Kältemittel so lange zu erhitzen, bis die Flüssigkeit verdampft.

In einem nächsten Schritt wird dieses Gas nun im Verdichter komprimiert und die Temperatur weiter erhöht. Der Verdichter wird mit Strom angetrieben und hält den Kreislauf in Bewegung. Dieses stark erhitzte Gas kann nun das Wasser Ihrer Heizungsanlage erwärmen und sorgt so nun für die Heizwärme. Anschließend kühlt sich das Gas im Verflüssiger ab, wird zum Druckabbau in das Expansionsventil geleitet und schließlich als Flüssigkeit zurück zum Verdampfer gepumpt. Zurück am Ausgangspunkt kann sich der Vorgang schließlich wiederholen.

Da die Wärmepumpe mit Strom arbeitet, sollten Sie in jedem Fall einen günstigen Tarif beziehen, um nicht mit einer unnötig hohen Stromrechnung konfrontiert zu werden. Unter 0720 1166 39 informieren wir Sie kostenlos über derzeit günstige Angebote und übernehmen auch gerne den Anbieterwechsel bzw. die Stromanmeldung für Sie.

Sowohl das Grundwasser, als auch der Erdboden und die Außenluft sind nie so kalt, als dass sie nicht auch noch Wärme abgeben würden. Fast jede Wärmequelle ist jedoch bezüglich der Nutzung mit behördlichen und/oder baulichen Maßnahmen verbunden. Sollten Sie also über die Anschaffung einer Wärmepumpe nachdenken, müssen Sie zuerst prüfen, welche Wärmequelle in ihrem Fall am geeignetsten wäre.

Günstige österreichweite Stromtarife für Wärmepumpen

Wie bereits erwähnt, benötigt der Verdichter im Arbeitsprozess der Wärmepumpe Strom, um das Kältemittelgas zu komprimieren. Viele alternative Energielieferanten bieten hierfür günstige Wärmepumpen-Stromtarife an. In folgender Tabelle finden Sie eine Auswahl günstiger Tarife von Anbietern, die in ganz Österreich verfügbar sind.

Mit einem Wechsel zu einem günstigeren Anbieter können Sie deutlich Energiekosten sparen. Unter 0720 1166 39 informieren wir Sie über derzeit günstige Stromtarife. Gerne übernehmen wir auch den Wechsel oder die Stromanmeldung für Sie - unkompliziert und kostenlos in nur einem Anruf. Wir rufen Sie auch gerne zurück.

Anbieter Tarif Grundpreis Arbeitspreis HT Arbeitspreis NT Besonderheit
aWATTar HOURLY, MONTHLY, YEARLY 4,79 €/Monat stündlich (HOURLY), monatlich (MONTHLY) oder jährlich (YEARLY) angepasst (z.B. aktuell bei monatlicher Anpassung: 4,33ct/kWh, bei jährlicher Anpassung 3,40 ct/kWh, bei stündlicher Anpassung sind bis zu 30% Einsparungen auf MONTHLY möglich) Wie Arbeitspreis (HT) für "Smart Grid Ready" Wärmepumpen und in Kombination mit HOURLY gibt es eine automatische Wärmepumpensteuerung (SYNCER) für 149€
Schlaustrom Zusatztarif doppeltschlau 0,00 €/Monat 7,78 Ct/kWh 5,87 Ct/kWh -
VERBUND Verbund Strom 2,50 €/Monat 5,99 Ct/kWh 5,99 Ct/kWh zuzüglich diverser Rabatte
ENAMO Ökostrom ENAMO Ökostrom Wärmepumpe 0,00 €/Monat 8,400 Ct/kWh 6,720 Ct/kWh Bis zu 1500 € Förderung
Energie Klagenfurt Stromtarif Wärmepumpe 2,76 8,124 wie HT nur bei Erteilung von Bankeinzug
Kelag Kelag-Öko-Wärmepumpe 1,50 €/Monat 8,484 Ct/kWh 8,484 Ct/kWh Kein Zweitarifzähler benötigt + 30 € Start-Bonus, diverse weitere Rabatte und Boni
Stromdiskont eco wärmepumpe 0,00 €/Monat 6,864 Ct/kWh 6,864 Ct/kWh Für den Tarif eco wärmepumpe wird kein Zweitarifzähler benötigt
Voltino Voltino 2.0 Heizstrom 0,00 €/Monat 7,56 Ct/kWh 6,23 Ct/kWh -

Stand Februar 2017 - HT: Hochlast zwischen 6.00 und 22.00 Uhr und NT: Niederlastzeiten zwischen 22.00 und 6.00 Uhr. Die Unterbrechungen der Tarife variieren je nach Netzbetreiber. Alle Angaben sind ohne Gewähr und inklusive 20% Umsatzsteuer ausgewiesen, beinhalten jedoch KEINE weiteren Steuern&Abgaben sowie Netz-&Messentgelte.

Stromtarife für Wärmepumpen von regionalen Anbietern

Auch die regionalen Stromlieferanten bieten Tarife für Wärmepumpenstrom an. Diese können jedoch nur im jeweiligen Netzgebiet bezogen werden.

Unter 0720 1166 39 informieren wir Sie über derzeit günstige Stromtarife. Gerne übernehmen wir auch den Wechsel oder die Stromanmeldung für Sie - unkompliziert und kostenlos in nur einem Anruf. Wir rufen Sie auch gerne zurück.

Anbieter Netzgebiet Tarif Grundpreis Arbeitspreis HT Arbeitspreis NT Besonderheit
Energie Burgenland Burgenland Optima Plus; Optima Wärme 0,00 €/Monat 6,816 Ct/kWh; 6,4920 Ct/kWh 6,048 Ct/kWh; 6,4920 Ct/kWh Für den Tarif Optima Wärme wird kein Zweitarifzähler benötigt + bis zu 240 € Förderung, bei beiden Tarifen diverse Rabatte und Boni
Energie AG Oberösterreich Wärmepumpenstrom 0,00 €/Monat 8,34 Ct/kWh 6,66 Ct/kWh Bis zu 1500 € Förderung
Energie Graz Stadtgebiet Graz Heizung 3,90 €/Monat 8,10 Ct/kWh 5,82 Ct/kWh -
Energie Steiermark Steiermark E-Privat Vario; E-Privat Kombi 1,20€/Monat; 3,48 €/Monat 7,68 Ct/kWh; 7,80 Ct/kWh Beide 5,94 Ct/kWh -
EVN Niederösterreich Optima Eco Strom 0,00 €/Monat 6,6449 Ct/kWh 4,5946 Ct/kWh -
Salzburg AG Salzburg Wärmepumpe OK 22,20 €/Jahr 6,288 Ct/kWh 5,364 Ct/kWh Kein Zweitarifzähler benötigt + 500 bis 2.000 € Förderung
VKW VKW Wärmestrom, VKW Privat 24 Vorarlberg 0 €/Monat 5,748; 6,972 Ct/kWh 5,748; 5,076 Ct/kWh Kein Zweitarifzähler benötigt + bis zu 500€ Förderung
Wien Energie Wien Wärmepumpe 20,00 €/Jahr 6,258 Ct/kWh 4,567 Ct/kWh -

Stand Februar 2017 - HT: Hochlast zwischen 6.00 und 22.00 Uhr und NT: Niederlastzeiten zwischen 22.00 und 6.00 Uhr. Die Unterbrechungen der Tarife variieren je nach Netzbetreiber. Alle Angaben sind ohne Gewähr und inklusive 20% Umsatzsteuer ausgewiesen. Sie beinhalten jedoch KEINE weitere Steuern&Abgaben sowie Netz- und Messentgelte.

Wie effizient ist eine Wärmepumpe?

Kostenlose Stromanmeldung und Anbieterwechsel 0720 1166 39 (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder kostenloser Rückruf
Wir vergleichen die Preise und finden einen günstigeren Tarif für Sie.

Die Effizienz einer Wärmepumpe bezieht sich auf den Stromverbrauch. Je geringer der Temperaturunterschied zwischen der Wärmeaufnahme und der Wärmeabgabe ist, desto effektiver arbeitet die Wärmepumpe. Eine diesbezügliche Messung kann mit der Bestimmung der Jahresarbeitszahl durchegführt werden. Diese ergibt sich aus dem Verhältnis der pro Jahr gelieferten Wärmemenge und der im selben Zeitraum bezogenen Strommmenge. Sollte also Ihre Wärmepumpe laut dem Wärmemengenzähler 20 000 kWh im Jahr geliefert haben und Ihr Stromzähler einen Stromverbrauch von 5 000 kWh anzeigen, ergibt sich für Ihre Wärmepumpe eine Jahresarbeitszahl (JAZ) von 4,0. Die JAZ sollte bereits in der Bauphase vom Installateur berechnet werden und bei Erdwärme- oder Wasser-Wärmepumpen mindestens bei 4 sowie bei Luft-Wärmepumpen mindestens bei 3,5 liegen. Selbstverständlich gilt: Je höher die JAZ, desto effizienter!

  • Tipps für hohe Jahresarbeitszahlen
  • Grundwasser und Erdboden sind dank ganzjährig konstant hoher Temperaturen geeignete Wärmequellen
  • Fußboden- und Wandheizungen auf niedrigem Temperaturniveau sind von Vorteil

Förderungen für Neubau und Sanierungen von Wärmepumpen

Unterstützung in Form von Förderungen gibts sowohl vom Bund als auch von den einzelnen Bundesländern und manchen Städten:

Fördergeber erhältlich bei Fördersumme Bedingung
Bund Betriebe/Sanierung privat bis zu 30% der ff. Kosten Technologie- & leistungsabhängig/bis max. 6000 Euro
Burgenland Sanierung/Neubau 300 bis 2 600 Euro) Summe abhängig von Art der Wärmepumpe
Oberösterreich Neubau/Neuanlage 1 000 Euro/2 600 Euro abhängig von JAZ der Wärmepumpen-Heizung
Oberösterreich Umstellung von fossilem HS 1 500 Euro/2 200 Euro abhängig von JAZ der Wärmepumpen-Heizung
Oberösterreich Erneuerung WP 500 Euro -
Stadt Linz Neubau/Sanierung bis zu 2 050 Euro abhängig von JAZ und WP mit/ohne Warmwasserbereitung
Salzburg Niedrigenergiebauten max. 6 750 Euro Kriterien nach Punktekatalog
Steiermark Neubau/Sanierung 1 000 bis 3 000 Euro + Zuschlag abhängig von Bauart, JAZ und Bonus für Solaranlage
Vorarlberg Neubau/Sanierung max. 3 000 Euro +30% bei Ersetzung von Öl-Zentralheizungen/Elektrodirektheizungen in Altbauten
Stadt Wien Neubau/Gebäudebestand max. 200 000 bzw. Zuschuss max. 30% der förderbaren Investitionskosten abhängig von JAZ, WP-Art, etc.

Quelle der Informationen: Wärmepumpe Austria, Stand der Informationen: Februar 2016. Alle Angaben ohne Gewähr.

Neben Bund, Länder und Städten bieten auch diverse Energieversorger Föderungen für Wärmepumpen:

  • Energie AG
  • Enamo
  • Linz AG
  • KELAG
  • Energie Burgenland
  • Salzburg AG
  • VKW

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Wärmepumpen-Typen

Anbieter wechseln und Stromkosten senkenUnter 0720 1166 39 (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) finden wir für Sie einen günstigeren Tarif und übernehmen auch gerne den Wechsel oder die Stromanmeldung für Sie - kostenlos und unkompliziert in nur einem Anruf. Wir rufen Sie auch gerne zurück.

Generell bieten Wärmepumpen eine Reihe Vor-, aber auch Nachteile. Positiv ist in jedem Fall der hohe Komfort sowie die einfache Bedienung. Auch Wartungskosten entfallen fast zur Gänze und Sie benötigen keinen extra Lageplatz für Heizmaterial. Der wohl wichtigste Faktor ist die Umweltfreundlichkeit gegenüber anderen Heizmöglichkeiten: Aufgrund fehlender lokaler Emissionen verringert sich der CO2-Ausstoß, Ihre Wärmeversorgung ist ressourcenschonend und die Energiesteuer nur zu 1/4 wirksam. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Ihre Wärmepumpe auch mit einer PV-Anlage oder einer thermischen Solaranlage verbinden können.

Andererseits sinkt die Effizienz einer Wärmepumpe bei steigender Temperaturdifferenz. Das heißt, um wirklich effizient und kostengünstig zu arbeiten, muss das Temperaturniveau konstant gehalten werden. Die Wärmepumpe hat nur einen optimalen Wirkungsgrad für die Erhitzung der Vorlauftemperatur von bis zu 35° Celsius. Eine höhere Temperatur für das Durchlaufwasser im Heizsystem ist wegen der zu großen Temperaturunterschiede zur Quellwärme nur unter einem hohen Energieaufwand möglich. Auch die Anschaffungskosten können relativ hoch sein. Lassen Sie sich daher vor einer Investition ausführlich beraten.

Welche Wärmepumpe für Ihr Zuhause die richtige Wahl ist, hängt von vielen, spezifischen Faktoren ab. Folgende Darstellung soll Ihnen einen ersten Überblick der Vor- und Nachteile der verschiedenen Wärmepumpenarten geben.

Vor- und Nachteile von Luft-Wasser-Wärmepumpen

  • Kostengünstigste Variante der Wärmepumpen
  • Erreichen oft nur niederige Jahresarbeitszahlen unter 3, da Lufttemperatur im Winter niedriger
  • Wärmekapazität der Luft ist geringer, somit müssen die Luftmengen bewegt werden, was mit störenden Geräuschen verbunden sein kann

Vor- und Nachteile von Erdwärmepumpen bzw. Sole-Wasser-Wärmepumpen

  • arbeiten bereits mit einer Umgebungstemperatur von 0°C
  • gute Jahresarbeitszahlen möglich
  • bauliche Genehmigungen erforderlich bei möglichen Bohrungen bis üblicherweise 50-100 Meter Tiefe

Vor- und Nachteile von Wasser-Wasser-Wärmepumpen

  • nur geringe Schwankungen der Grundwasser-Temperatur in den Tiefen - Mittelwert: 8-10°C
  • oft kann oberflächliches Grundwasser genutzt werden (Saug- und Schluckbrunnen)
  • wasserrechtliche Genehmigungen bei Brunnen erforderlich

Wärmepumpe mit Photovoltaik - eine effiziente Kombination?

Kostenlose Beratung zu PV-Anlagen und günstigen Einspeisetarifen unter
0720 1152 42 (Mo - Fr 8 bis 19 Uhr, zum Ortstarif). Oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen.

Solarzellen Dach

PV-Anlagen lassen sich optimal mit Wärmepumpen verbinden

Mit einer Photovoltaik-Anlage können Sie mit Ihrem selbsterzeugten Strom die Betriebskosten der Wärmepumpe deutlich senken. Es ist durchaus möglich, mit der selbst erzeugte Energie den Heizvorgang der Wärmepumpe zu unterstützen. Durch diverse Vorkehrungen kann also der überschüssige Strom der Anlage mithilfe der Wärmepumpe in Wärme umgewandelt und anschließend abgespeichert werden. Eine zusätzliche Ergänzung eines Solarstromspeicher hat einen weiteren Vorteil: Der PV-Strom kann auch dann genutzt werden, wenn die Sonne gerade nicht scheint. Und wenn man bedenkt, dass die Wärmepumpe als Heizkraft im Winter aktiv ist, scheint dies eine lohnenswerte Alternative zu sein. So kann nicht nur der Eigenverbrauch maximiert, sondern auch das Einsparpotenzial erhöht werden, da Sie Ihren eigenen Strom nutzen.

Generell gleichen sich die hohen Anschaffungskosten einer Wärmepumpe dank der langen Lebensdauer und den Einsparungen aufgrund der Nutzung der kostenlosen Umgebungsenergie im Laufe der Jahre aus. Es ist in jedem Fall jedoch ratsam, sich vor der Anschaffung eine fachmännische Einschätzung und Kalkulation eines Experten einzuholen, um für die jeweiligen spezifischen Möglichkeit die effizienteste Variante zu finden.

 

Ihr Feedback ist uns wichtig Liebe User,
Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt selectra.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+