You are here

WG Gründung: Tipps & Tricks

Mitbewohnersuche und Umzug stressen genug.0720 1166 39 anrufen für das Anmelden von Strom, Gas und Internet in der WG. Montag bis Freitag, von 8 bis 19 Uhr, zum Ortstarif.

Vertrag

Eine WG-Neugründung wirft Fragen auf: Wer unterschreibt am besten den Mietvertrag? Darf man ein WG Zimmer untervermieten? Wie die Miete aufteilen? Finden Sie hier Antworten & Tipps und Tricks rund um das Gründen einer Wohngemeinschaft.


WG Gründen: Mietvertrag in der WG

Es gibt drei Möglichkeiten, bei einer WG Gründung einen Mietvertrag abzuschließen. Im Regelfall entscheidet der Vermieter über die Art des Mietvertrags.

Mietvertrag bei WG Gründung - 3 Varianten

  1. Alle Mitbewohner sind Hauptmieter
  2. Eigentümer vermietet einzelne Zimmer, nicht die ganze Wohnung
  3. Ein Mitbewohner ist Hauptmieter, die anderen Untermieter

Mehrere Hauptmieter: Alle Mitbewohner als Hauptmieter

In diesem Fall haften alle Mitbewohner solidarisch für den Mietzins. Das heißt: Wenn die WG mit der Zahlung im Rückstand ist, kann der Vermieter von einem einzelnen WG-Mitglied die gesamte Miete verlangen. Wie und ob dieses WG-Mitglied dann die Miete von den anderen eintreibt, kann dem Vermieter egal sein. Für den Vermieter bedeutet diese Regelung Sicherheit, für die WG Konfliktpotenzial.

Nützliche Tipps zum Mietrecht.

Ein weiterer Nachteil für die WG besteht darin, dass alle gemeinsam den Mietvertrag unterschreiben müssen - und damit auch nur gemeinsam wieder kündigen können. Wenn eine einzelne Person ausziehen will, müssen alle Vertragspartner - also alle Mitbewohner plus Vermieter - damit einverstanden sein und den Vertrag entsprechend abändern. Das bedeutet großen Verwaltungsaufwand für alle Beteiligten.

Einzelne Zimmer werden vermietet

In diesem Fall vermietet der Eigentümer einzelne Zimmer, nicht die ganze Wohnung. Diese Variante kommt nicht häufig zum Einsatz und ist für alle Beteiligten von Nachteil. Für die Mieter deshalb, weil sie sich ihre Mitbewohner nicht aussuchen können. Für den Vermieter, weil ein einzeln vermietetes Zimmer ein Kategorie D Mietverhältnis darstellt, egal, wie schön die Wohnung ist. Für Kategorie D Wohnungen darf nur ein geringer Mietzins verlangt werden.

Untermiete

In diesem Fall ist nur ein Mitbewohner Hauptmieter, die restlichen sind Untermieter.

Wer Hauptmieter ist, sollte davon abhängig sein, wer voraussichtlich am längsten in der Wohnung bleibt. Denn: Wenn der Hauptmieter kündigt, müssen alle raus.

In diesem Fall schließt nur ein Mitbewohner einen Mietvertrag mit dem Eigentümer ab. Alle anderen wohnen zur Untermiete - und schließen einen Untermietvertrag mit dem Hauptmieter ab. Eine Untermiete entsteht automatisch, sobald man sich die Miete teilt - Es ist aber sinnvoll, sicherheitshalber einen schriftlichen Vertrag abzuschließen. Darin kann zum Beispiel eine Befristungsdauer festgelegt werden.

Der Nachteil für die Untermieter: Wenn der Hauptmieter den Vertrag kündigt, erlischt auch der Untermietvertrag. Der Wohnungseigentümer kann zwar einen Hauptmietvertrag mit einem ehemaligen Untermieter abschließen, muss das aber nicht tun.

Der Nachteil für den Hauptmieter: Er ist - rechtlich gesehen - allein dafür verantwortlich, dass der Vermieter sein Geld bekommt. Unabhängig davon, ob die Untermieter zahlen oder nicht. Das gilt im Regelfall auch für Stromkosten und Internettarif.

eingantstür

Der Vorteil an dieser Variante ist die Flexibilität. Will ein Untermieter ausziehen, kann er einfach den Mietvertrag kündigen. Wenn alle Hauptmieter sind, ist das nicht so einfach.

Untervermietung: Steuern

Wenn der Untermietzins höher ist als der Hauptmietzins, handelt es sich bei der Differenz um Einkünfte - Und die müssen versteuert werden, als Einkommen aus Vermietung und Verpachtung in der Einkommenssteuererklärung.

Ist Untervermietung immer erlaubt?

Hier gilt es zu unterscheiden.

Eine Wohnung unterliegt dem Mietrechtsgesetz (MRG) - Altbauwohnungen und geförderte Neubauten

  • Gänzliche Untervermietung, also das Untervermieten der ganzen Wohnung, kann im Mietvertrag verboten werden.
  • Teilweise Untervermietung - also die Vermietung einzelner Zimmer, wie in einer WG - kann nicht verboten werden, solange der Hauptmieter selbst auch in der Wohnung lebt und die Anzahl der Bewohner nicht die Anzahl der Wohnräume übersteigt.

Achtung!
Hauptmieter dürfen den Untermietzins nicht unverhältnismäßig hoch ansetzen. Als unverhältnismäßig gilt eine Untermiete, die die Hauptmiete um 50 Prozent übersteigt.

Eine Wohnung fällt teilweise in das MRG

  • Teilweise unter das MRG fallen zum Beispiel Neubau- und Dachgeschosswohnungen.
  • Gänzliche und teilweise Untervermietung können vertraglich verboten werden.
  • Teilweise Untervermietung ist aber kein Kündigungsgrund. Vermieter können lediglich auf Unterlassung klagen.

Info!
Wenn ein Hauptmieter jemanden unentgeltlich bei sich wohnen lässt, ist das kein Vertragsverhältnis, das verboten werden könnte.

Eine Wohnung fällt nicht in den MRG Anwendungsbereich (Ein- und Zweifamilienhäuser)

  • Es gelten die Bestimmungen des ABGB.
  • Teilweise Untervermietung kann vertraglich untersagt werden & ein Kündigungsgrund sein.

Tipps zur WG Gründung: So verhindern Sie den Streit ums Geld

Gemeinsames Konto

Es lohnt sich, ein gemeinsames Konto einzurichten, von dem aus alles überwiesen wird - Also sowohl Miete, also auch Energie- und Internetkosten. Falls nur eine Person Hauptmieter ist, kann auch alles von dessen Konto ausgehen.

Gemeinsame Haushaltskasse

Klopapier, Küchenrollen, Spülmittel: Einige Haushaltsgegenstände braucht jeder. Mit einer Haushaltskasse verhindern Sie Streitigkeiten à la: "Du hast schon seit drei Monaten kein Klopapier mehr gekauft!".

Strom und Gas

Zu den Mietkosten kommen Kosten für Strom, Warmwasser und Heizung. Stromkosten unterscheiden sich in Österreich von Energieanbieter zu Energieanbieter um bis zu 60%. Gerade, wenn das Budget klein ist, lohnt es sich, Preise zu vergleichen und die Energiekosten in der WG so gering wie möglich zu halten. Unter 0720 1166 39 können Sie sich kostenlos beraten lassen und Strom bei einem günstigen Energieanbieter anmelden.

Strompreise unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter um bis zu 60% - Zehntausende Haushalte wechseln daher jährlich ihren Stromanbieter.

Wie mit Nachzahlungen umgehen?

Bei einer WG Gründung ist es schwierig, im Vorhinein einzuschätzen, wie viel kWh Strom und Gas Sie verbrauchen werden. Schließlich ziehen Sie neu ein und haben noch keine Erfahrungswerte für die Wohnung. Ihr Verbrauch kann bei Einzug nur geschätzt werden. Erst mit der ersten Jahresabrechnung wird klar, wie viel Strom und Gas Sie tatsächlich verbraucht haben - Es kann zu Nachzahlungen kommen. Im Regelfall werden Nachzahlungen zu gleichen Teilen von allen Bewohnern bezahlt.

Praktische Tipps zum Senken Ihres Energieverbrauchs

Internet und TV in der WG

Wer streamt wann wie viel? Wenn Sie das nicht mit Ihren WG-Kollegen diskutieren wollen, wählen Sie am besten ein schnelles Internetpaket. So können Sie alle gleichzeitig streamen oder online spielen - Ohne dass die Verbindung zusammenkracht. Schnelle Internetpakete gibt es bereits ab 20, 30 Euro im Monat. Kostenlose Beratung zu Internet- und TV-Paketen: 0720 1152 12 und hier.

Größere Anschaffungen

Bei größeren Anschaffungen - wie Möbelstücken - sollten Sie sich im Vorhinein überlegen, wer dafür bezahlt und wer Sie bei Auszug behält.

Wie die Miete aufteilen?

Es gibt zwei Möglichkeiten, sich in der WG die Miete aufzuteilen: Entweder, alle zahlen anteilsmäßig nach Zimmergröße. Oder alle zahlen jeweils gleich viel. Erfahrungsgemäß gibt es weniger Streit, wenn je nach Zimmergröße bezahlt wird.

blueprints

Kaution

Meistens wird beim Einzug in die Wohnung eine Kaution in der Höhe von drei Monatsmieten verlangt. Die Kaution kann von einer Person bezahlt werden oder von allen gemeinsam. Egal, wie Sie sich entscheiden, halten Sie am besten schriftlich fest, wer wie viel bezahlt hat. So kommt es beim Auszug nicht zu Streit.

Mehr zum Thema Kaution und kostenloses Muster für eine Kautionsbestätigung

Wohnungsübergabe

Bevor Sie einziehen, sollten Sie sich die Wohnung genau ansehen. Notieren Sie alle Mängel, die Ihnen auffallen. Wenn Ihnen nichts auffällt, notieren Sie auch das - Am besten in Form eines Wohnungsübergabeprotokolls. Ein Wohnungsübergabeprotokoll hilft nach dem Auszug immens - Sie können damit beweisen, in welchem Zustand die Wohnung vor dem Einzug war.

Kostenloses Muster für ein Wohnungsübergabeprotokoll und Tipps zur Wohnungsübergabe

Informationen zu Mietvertrag, Vergebührung und Mietrecht

 

Ihr Feedback ist uns wichtig Liebe User,
Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt selectra.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+