Strom & Gas heute noch anmelden !

0720 1166 39 Kostenloser Rückruf
Menu

You are here

Luftwärmepumpe: Erklärung, Kosten, Vorteile

Bunde Häuser Öko

Luftwärmepumpe: Die Wärmepumpe ist eine alternative, ökologisch wertvolle Form des Heizens, bei der die Wärme der Umgebung zu Heizzwecken verwendet wird. Je nach der verwendeten Wärmequelle unterscheidet man mehrere Arten von Wärmepumpen, unter ihnen auch die Luftwärmepumpe. Sind Sie an der Anschaffung einer Wärmepumpe interessiert und möchten sich zur Option Luftwärmepumpe genauer erkundigen? Oder sind Sie vielleicht irgendwo über den Begriff gestolpert und möchten sich grundlegend informieren? Im Folgenden haben wir für Sie alle Fakten zur Luftwärmepumpe zusammengetragen.


Wärmepumpe Erklärung - Was ist eine Wärmepumpe?

Wärmepumpe Grafik der Funktion

Funktionsweise einer Wärmepumpe

Das grundlegende Prinzip einer Wärmepumpe ist simpel: eine Wärmepumpe ist ein umgekehrter Kühlschrank. Während ein Kühlschrank Wärme aus einem vorgegebenen Bereich entzieht und ableitet, "zapft" eine Wärmepumpe die Umgebung an und verwendet die dortige Wärme zum Heizen eines bestimmten Bereiches (z.B: ein Einfamilienhaus).

Als potentielle Wärmequellen eignen sich nun drei Dinge:

  1. die Umgebungsluft
  2. das umliegende Erdreich
  3. das Grundwasser

Die Frage danach welche Wärmequelle für Sie infrage kommt, ist allerdings nicht immer leicht zu beantworten. Nicht alle Wärmequellen sind an jedem Standort gleich gut verfügbar (z.B: Grundwasser) und die Nutzung mancher Quellen ist oftmals baulich und behördlich geregelt. Sind Sie an einer Wärmepumpe interessiert, so ist die Überprüfung durch einen Fachbetrieb der erste Schritt.

Der grundlegende Vorgang im Inneren einer Wärmepumpe ist simpel: die angezapfte Umgebungswärme (so klein sie auch ist), wird dazu verwendet, ein spezielles Kühlmittel zum Verdampfen zu bringen. Dieses verdampft bereits bei niedrigen Temperaturen und wird in einem Verdichter mittels zugeführter Energie (Gas oder Strom) weiter erhitzt. Danach gelangt es in einen Kondensator und wird dort wieder verflüssigt. Bei diesem Prozess gibt das Kühlmittel die angesammelte Energie ab und diese kann danach zum Heizen verwendet werden.

Wärmepumpe Energieeffizienz - Wie effizient ist eine Wärmepumpe?

Wärmepumpen gelten als ökologisch effiziente und wertvolle Heizart, da viele Modelle mehr Wärme- und Heizenergie erzeugen, als von außen für Betriebszwecke zugeführt wird. Bei modernen Geräten wird teilweise sogar das Vier- bis Funffache der Antriebsenergie als Wärme wieder abgegeben. Stammt der zugeführte Strom auch noch aus CO2-neutraler Produktion (z.B: Wasserkraft, Windkraft oder Sonnenenergie), so erzeugt eine Wärmepumpe einen hohen Heizausstoß bei keinen Emissionen.

Das Verhältnis zwischen Energieinput und Energieoutput gilt dabei (unter Optimalbedingungen) als Maßeinheit für die Leistung einer Wärmepumpe und wird mit der sogenannten COP-Zahl angegeben (engl. für Coefficient of Performance). Ein COP-Wert von beispielsweise 3 meint, dass eine Wärmepumpe im Idealfall das bis zu Dreifache der zugeführten Energie in Heizenergie umwandelt.

Luftwärmepumpe Funktionsweise - Wie funktioniert eine Luftwärmepumpe?

Wie im Namen bereits anklingt, ist die Umgebungsluft die Wärmequelle, mit der eine Luftwärmepumpe arbeitet. Die Luft wird dabei über einen Ventilator angesaugt und ins Innere der Wärmepumpe geleitet. Je nach Gerätetyp durchläuft die Luft dann entweder den oben beschriebenen Kühlmittelkreislauf (Luft-Wasser-Wärmepumpe), oder wird direkt erwärmt und zu Heizzwecken verwendet (Luft-Luft-Wärmepumpe).

Gerade im tiefsten Hochwinter drängt sich dabei eine Frage auf: Kann eine Luftwärmepumpe bei Minusgraden arbeiten? Wie steht es um meine Heizleistung, wenn das Thermometer unter Null fällt?

Grundsätzlich besteht in diesem Fall kein Grund zur Sorge: Moderne Luftwärmepumpen können selbst bei strammen Minusgraden noch arbeiten (teilweise bei bis zu -25 Grad). Allerdings schränken niedrige Temperaturen die Heizleistung sehr wohl ein.

Luftwärmepumpe EffizienzÜbrigens: Hinsichtlich ihrer Effizienz bewegen sich moderne Luftwärmepumpen in Bereichen zwischen 4 und 4,5 COP. Unter Idealbedingungen können sie also das Vier- bis Viereinhalbfache der Energie erzeugen, die ihnen zum Betrieb zugeführt wird.

Luftwärmepumpe Betriebskosten - Wie teuer ist der Betrieb einer Luftwärmepumpe?

Interessieren Sie sich für eine Luftwärmepumpe, so ist die Frage nach den Betriebskosten natürlich die Königsfrage (auch wenn die Pumpe mehr Energie erzeugt, als zum Betrieb zugeführt wird). Was Fixkosten betrifft, ist die Luftwärmepumpe sehr preiswert: Mehr als die Kosten für Wartung und Instandhaltung fallen nicht an (genauso wie auch Gasthermen regelmäßige Wartung benötigen). Interessanter sind eher die Kosten für den Stromverbrauch, den eine Luftwärmepumpe erzielt. Dazu sind drei Dinge ausschlaggebend:

  • Ihr Gerät und dessen Leistungsfähigkeit
  • Die Wärmedämmung Ihres Zuhauses.
  • Der Strompreis
  • Die Temperatur der verwendeten Umgebungsluft (wie zuvor schon gesagt)

Die genauen Betriebskosten Ihrer Luftwärmepumpe hängen von diesen Faktoren ab und lassen sich deshalb nicht genau festlegen. Lassen Sie sich am Besten auch in dieser Frage von Ihrem Fachbetrieb beraten. Im Groben ist aber pro Jahr sehr wohl mit Kosten im Bereich von 1.000 bis 1.200 Euro zu rechnen.

Luftwärmepumpe WirtschaftlichkeitWenn Sie in harten Zahlen wissen möchten, ob sich eine Luftwärmepumpe in den Betriebskosten lohnt, dann können Sie folgenden Test unternehmen: Nehmen Sie sich die letzte Jahresabrechnung Ihrer Gasheizung zur Hand und schauen Sie, wie viel Gaskosten Sie im vergangenen Jahr zu begleichen hatten. Danach vergleichen Sie diese Summe mit den Beträgen, die beim Betrieb Ihrer anvisierten Luftwärmepumpe fällig werden.

Wärmepumpe: Eigene Stromtarife für Wärmepumpen

Das Phänomen Wärmepumpe ist längst auch schon in der Strombranche angekommen. Manche Stromanbieter (meist größere) führen schon seit längerem eigene Spezialtarife rein für Wärmepumpen. Diese Tarife sind ausschließlich für den Betrieb von Wärmepumpen gedacht und bieten dazu spezielle Preiskonditionen. Ab und an sind diese Wärmepumpentarife Zusatzpakete, die nur beim Abschluss eines gängigen Liefertarifes erhältlich sind. Ein normaler Vertragsabschluss ist also oft Voraussetzung, um einen Wärmepumpentarif beziehen zu können.

Sind Sie also an einer Wärmepumpe interessiert, so kann es sich rechnen, wenn Sie nach Anbietern mit eigenen Wärmepumpentarifen Ausschau halten.

Luftwärmepumpe Vorteile

Verglichen mit anderen Arten von Wärmepumpen besitzen Luftwärmepumpen eine Reihe an Vorteilen.

Luftwärmepumpe Anschaffungskosten - Wie teuer ist eine Luftwärmepumpe?

Geldscheine

In der Anschaffung sind Wärmepumpen zumeist teurer als konventionelle Heizungssysteme. Sind Sie an einer Wärmepumpe interessiert, so müssen Sie nicht nur die Gerätekosten selbst im Blick haben, sondern auch die Kosten für die Erschließung der Wärmequelle (z.B: Erdwärme) und die Kosten für die Installation. Verglichen mit Erdwärmepumpen oder Grundwasserwärmepumpen sind Luftwärmepumpen im Gerätepreis aber vergleichsweise günstig (beispielsweise bei Geräten für Einfamilienhäuser können aber dennoch Preise von 10.000 Euro und mehr schlagend werden).

Da Wärmepumpen wie oben erwähnt, wesentlich mehr Energie (Wärme) erzeugen, als sie für Betriebszwecke verbrauchen, werden sich die Mehrkosten gegenüber konventionellen Heizungssystemen früher oder später amortisieren (zu den Betriebskosten siehe später).

Luftwärmepumpe Installation - Was gilt es bei der Installation von Luftwärmepumpen zu beachten?

Der vielleicht größte Vorteil einer Luftwärmepumpe ist die verhältnismäßig leichte (bzw. unbürokratische) Installation. So entfallen bei Luftwärmepumpen alle Arten von Bohrungen und Aushubarbeiten, die bei Erdwärmepumpen oder Grundwasserwärmepumpen notwendig sind. Sie müssen keine behördlichen Genehmigungen einholen (immerhin greifen Sie mit einer Grundwasserwärmepumpe ins Grundwasser Ihrer Umgebung ein) und sparen Geld, das Sie sonst für Probebohrungen usw. würden ausgeben müssen.

Die Installation selbst muss natürlich Sache eines Fachbetriebs sein.

Luftwärmepumpe Größe - Wie viel Platz benötigt eine Luftwärmepumpe?

Ein weiterer Vorteil einer Luftwärmepumpe ist ihre recht geringe Gerätegröße. Je nach Gerätetyp kommen manche Exemplare schon mit einem Raumbedarf von einem Kubikmeter aus und sind dementsprechend flexibel platzierbar. Ist der Platz im Inneren dennoch nicht vorhanden, so lassen sich Luftwärmepumpen auch direkt im Freien aufstellen und dort betreiben. Damit sind sie auch gut dafür geeignet, einen Altbau mit einer Wärmepumpe aufzurüsten.

Luftwärmepumpe: Kühlen mit Wärmepumpen?

Wie zuvor schon gesagt: Eine Luftwärmepumpe entzieht der Umgebung Wärme und verwendet diese zum Beheizen eines fest vorgegebenen Bereiches. Was aber wenn der Sommer mit aller Macht ins Land gezogen ist und sich jeder Gedanke an kalte Tage wie ein Traum anfühlt?

Bei Luftwärmepumpen könnte die Antwort simpler nicht sein: Viele Geräte können ihre Arbeitsrichtung ganz einfach umdrehen. Anstatt Wärme aus der Umgebung zu ziehen, ziehen sie Wärme aus dem Haus und leiten sie über denselben Kreislauf einfach nach draußen. Anstatt sich also mit Gedanken über teure Klimaanlagen zu quälen, sei Ihnen gesagt: eine Luftwärmepumpe kann beides, umweltfreundlich Heizen und Kühlen. Dementsprechend entfallen im Sommer alle Kosten für Anschaffung und Betrieb sonstiger Klimaanlagen.

Luftwärmepumpe Nachteile

Natürlich hat die Luftwärmepumpe jedoch auch Nachteile. Insgesamt sind diese aber eher vertretbarer Natur.

Luftwärmepumpe Lärm - Wie laut ist eine Luftwärmepumpe?

Das Klischee des zornigen Nachbars, der wegen Lärm aufgebracht ist, kommt auch bei Luftwärmepumpen zum Tragen: Der Ventilator, der die Außenluft ansaugt, verursacht unweigerlich Betriebsgeräusche. Steht das Gerät auch noch im Freien, vielleicht direkt neben dem Zaun zum Nachbarn, so ist damit zu rechnen, dass dieser die Arbeitsgeräusche Ihrer Wärmepumpe hören wird.

Um Problemen hinsichtlich des Lärms vorzubeugen, empfehlen sich ein paar kleine Ratschläge:

  • Werfen Sie vor dem Kauf Ihres Gerätes einen Blick in die Lärmbelastungsdaten, beziehungsweise lassen Sie sich von Ihrem Fachbetrieb auch in dieser Frage beraten. Die genauen Dezibelwerte sind natürlich von Modell zu Modell verschieden, doch allgemein erzeugt eine Luftwärmepumpe im Betrieb etwa 50 bis 60 Dezibel. Zum Vergleich: Die Lautstärke eines normalen Gespräches liegt bei etwa 60 Db.
  • Informieren Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis oder in Ihrer Nachbarschaft, ob dort schon jemand mit einer Luftwärmepumpe heizt und Erfahrungen damit hat. Ist das der Fall, lässt sich für die eigene Anschaffung vielleicht ein etwas klareres Bild zeichnen.
  • Unterhalten Sie sich mit Ihrem Nachbar über Ihre Wärmepumpenpläne. Im äußersten Fall lässt sich zusammen eine Lösung finden (vielleicht der Ankauf von Lärmschutzplatten etc.)

Luftwärmepumpe Effizienz - Wie effizient kann eine Luftwärmepumpe sein?

Verglichen mit Grundwasserwärmepumpen oder Erdwärmepumpen haben Luftwärmepumpen den geringsten Wirkungsgrad (da die Umgebungsluft im Winter natürlich viel kälter ist, als beispielsweise das Erdreich in mehreren Metern Tiefe). Der genaue, reale Wirkungsgrad einer Luftwärmepumpe schwankt natürlich mit der Außentemperatur und kann im Fall sehr kalter Tage nur wenig Heizleistung erbringen.

 

Ihr Feedback ist uns wichtig Liebe User,
Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt selectra.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+