Flüssiggas oder Heizöl? Heizalternativen im Vergleich

Flüssiggas oder Heizöl
Heizöl oder Flüssiggas? Wir klären auf.

Sie möchten mit Gas heizen und suchen nach den richtigen Anbieter für Sie? Rufen Sie uns unter 0720 1166 39 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Wenn zum Beispiel ein Anschluss an das Gasnetz nicht möglich ist und eine Pelletsheizung mangels Platz außer Betracht gezogen wird, fällt die Entscheidung meist auf die Energieträger Flüssiggas oder Heizöl. Kosten, Umweltauswirkungen und Lagerungsmöglichkeiten sind hierbei entscheidende Faktoren bei der endgültigen Wahl. Wir fassen für Sie die Vor- und Nachteile von Flüssiggas und Heizöl zusammen und liefern Ihnen einen umfassenden Vergleich.


Was genau ist Heizöl und welche Sorten gibt es?

Heizöl ist ein Brennstoff auf Erdölbasis, der zumeist Verwendung in Heizkesseln und Ölheizungen findet. Es setzt sich aus Kohlenwasserstoffen, wie etwa Cycloalkanen, Alkanen und aromatischen Verbindungen zusammen und setzt bei der Verbrennung in erster Linie Kohlendioxid (CO2) und Wasserdampf frei. Schweres Heizöl weist in der Regel auch einen gewissen Schwefelanteil auf, der bei der Verbrennung zu einem Ausstoß von Schwefeldioxid führt. Folgende Sorten von Heizöl sind für Privathaushalte verfügbar:

  • Bio-Heizöl
  • Schwefelarmes Heizöl
  • Standard-Heizöl

Aufgrund der Umweltbelastungen wird zunehmend von schwefelreichen Heizölen Abstand genommen und das schwefelarme Heizöl fokussiert. Nicht zuletzt auch aufgrund der steuerlichen Begünstigungen. Bio-Heizöl besteht zu Teilen aus erneuerbaren Rohstoffen und soll als zwar teure, aber wichtige Alternative zu fossilen Brennstoffen mehr ins Zentrum gerückt werden. Alle Heizölsorten sind in Österreich auch als Premium-Variante erhältlich. Der Unterschied liegt in der Stabilität und Güte des Heizöls.

Generell wird Heizöl in Abhängigkeit von seiner Dichte und Zusammensetzung in 5 Kategorien eingeteilt:

  • Extra leicht (EL)
  • Leicht (L)
  • Mittel (M)
  • Schwer (S)
  • Extra Schwer (ES)

Schwere Heizöle haben ihr Einsatzgebiet in erster Linie in Kraftwerken und als Kraftmittel für Schiffsmotoren. Während leichte und mittlere kaum mehr Verwendung finden, spielen das extraleichte Heizöl eine übergeordnete Rolle als Heizmittel für Wohnräume. Daher stützt sich der folgende Vergleich auf diese letztere Kategorie von Heizöl.

Was ist Flüssiggas und woraus besteht es?

Sie möchten mit Gas heizen und suchen nach den richtigen Anbieter für Sie? Rufen Sie uns unter 0720 1166 39 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Feuerzeug Flamme

Flüssiggas wird auch für Feuerzeuge verwendet

Flüssiggas besteht aus Kohlenwasserstoff und wird in der Kurzform auch als LPG (liquid petroleum gas) bezeichnet. Es wird bei Rohölraffinationen und Gasförderungen gewonnen und ähnelt in seiner chemischen Zusammensetzung dem Erdgas. Die Gase verflüssigen sich bereits unter einem relativ geringen Überdruck von etwa sieben Bar. Wird das Flüssiggas aus dem Druckbehälter entnommen ändert sich der Zustand von flüssig zu gasförmig und gelangt schließlich über diverse Sicherheits- und Regeleinrichtungen zum Verbrauchsgerät. Im Handel erhältlich ist das Flüssiggas schließlich in Form von Butan, Propan oder als Mischform. Wird das Flüssiggas zu den Kunden gefördert, entstehen im geschlossenen System weder Umwandlungsverluste noch Schadstoffausstöße.

Flüssiggas gibt es auch in biogener Form. Die Gewinnung erfolgt hierbei über Biomasse-Vergasung oder Vergärungsprozesse, also biochemische Umwandlung. Die korrekte Bezeichnung für den Vorgang, bei dem aus Biomasse erzeugte Synthesegase in Propan bzw. Butan umgewandelt wird, ist die Fischer-Tropsch-Synthese.

Flüssiggas findet in mehr als 1000 Bereichen Anwendung. Angefangen vom Feuerzeug, über Heizstrahler und Klimaanlagen, bis hin zu Schwimmbadheizungen und Getreidetrockner - die Einsatzgebiete sind besonders vielfältig.

Was sind die Heizwerte von Flüssiggas und Heizöl?

Als Heizwert wird jene Wärmemenge bezeichnet, die bei der Verbrennung eines Energieträgers freigesetzt wird.

Folgende Tabelle zeigt die Heizwerte der jeweiligen Brennstoffe. Die Angaben sind als Richtwerte zu verstehen.

Heizwerte von Flüssiggas und Heizöl
Brennstoff Heizwert
1 kg Ofenöl (EL) 42 MJ/kg - 11,67 kWh/kg
1 kg Heizöl (L) 41 MJ/kg - 11,40 kWh/kg
Flüssiggas Propan (kg) 12,9 kWh/kg
1 kg Steinkohle 29 MJ/l - 8,06 kWh/l
1 kg Braunkohle 15 MJ/kg - 4,17 kWh/kg
1 kg Holz-Pellets 18 MJ/kg - 5,00 kWh/kg

Stand: Februar 2017, Quelle: Agrar Plus

Wie man der Tabelle entnehmen kann, verfügt Flüssiggas über einen höheren Heizwert als Heizöl und übernimmt gegenüber anderen fossilen Brennstoffen die Führungsposition. Wenn Sie mit Flüssigas heizen möchten oder gerne nach einem günstigeren Angebot Ausschau halten möchten, rufen Sie uns unter
0720 1166 39 an, gerne beraten wir Sie zu Ihren Möglichkeiten.

Was sind die Einsatzgebiete der Brennstoffe und wie werden sie gelagert?

Gastank

Mit Flüssiggas- oder Öltanks sind Sie unabhängig von Heizungsleitungen.

Heizöl der Kategorie EL wird im Regelfall für Heizungen und zur Warmwasserbereitung verwendet. Flüssiggas dient ebenso als Heizmittel, ist jedoch auch in zahlreichen anderen Anwendungsgebieten einsetzbar. So wird Flüssiggas zum Beispiel gerne für Kochzwecke genutzt, also auch als FCKW-freies Kältemittel in Klimaanlagen und als Treibstoff für Fahrzeuge mit Ottomotor. Vor allem letzterem kommt eine große Bedeutung zu. Weltweit fahren bereits 17 Millionen Fahrzeuge mit Autogas. Auch in Österreich fällt dieser Trend ins Gewicht: Die Autogas/Flüssiggas-Tankstellen werden von Jahr zu Jahr mehr.

Heizöl kann oberirdisch und unterirdisch gelagert werden. Unterirdische Tanks haben den Vorteil, dass sie keinen Witterungen und diesbezüglichen Folgeschäden ausgesetzt sind. Jedoch gilt es etliche Richtlinien zu befolgen, so dass diese Art der Lagerung nicht in allen Fällen durchführbar ist. Die oberirdische Lagerung, gemeint ist damit eine Lagerung im Keller des Wohnhauses, ist daher weiter verbreitet. Egal, ob Sie den Heizraum (in dem sich der Kessel befindet) für die Heizöllagerung verwenden oder aber einen seperaten Raum hierfür benutzen, gilt es auch hier einige Regelungen zu befolgen.

Flüssiggas kann in kleinen Mengen (bis höchstens 15 Kg) relativ unkompliziert gelagert werden, denn in diesem Fall sind einzig die generellen Lagerverbote der Flüssiggasverordnung §18 einzuhalten. Ausgeschlossen sind in diesem Fall beispielsweise Lagerungen in Räumen unterhalb der Erdgleiche, Verkehr und Fluchtwege und Räume mit Zündquellen. Übersteigt die Lagermenge 15 kg (im privaten Bereich ab 35 kg) müssen jedoch ebenfalls Genehmigungen und spezifische Bestimmungen eingeholt bzw. beachtet werden. Flaschengas kann in Räumen aber auch im Freien gelagert werden. Neben diversen Schutzmaßnahmen muss ebenfalls sichergestellt werden, dass die Flaschen ebenerdig aufgestellt und verwahrt werden. Im gasförmigen Zustand benötigt Flüssiggas in etwa 260x weniger Platz. 1.000 Liter Gas entsprechen somit ungefähr 4 Liter Flüssigkeit. Somit ergeben sich sowohl Vorteile beim Transport, als auch bei der Lagerung. Wenn Sie mehr Informationen zu Flüssiggas erhalten möchten, rufen Sie uns unter 0720 1166 39 (zum Ortstarif). Wir beraten Sie gerne und kostenlos von Montag bis Freitag, 8.00 bis 19.00 Uhr.

Beide Brennstoffe können in hauseigenen Tanks gelagert werden und sind somit unabhängig von Heizungsleitungen oder Rohren. Eine Lieferung in entlegene Gebiete ist somit gesichert.

Was sind die Umweltauswirkungen von Heizöl und Flüssiggas?

Als fossile Energieträger werden bei der Verbrennung von Flüssiggas ebenso wie bei jener von Heizöl CO2-Emissionen freigesetzt. Folgendes Diagramm zeigt das CO2-Equivalent verschiedener Energiearten auf:

 

Quelle: co2online.de

Flüssiggas stößt daher weniger COq2-Emissionen aus und ist im direkten vergleich als umweltschonender einzustufen. Weiters entstehen bei der Verbrennung von Gasen im Gegensatz zu Öl oder Holz-Pellets deutlich weniger Ruß, Feinstaub und Asche.

 

Quelle: co2online.de

Heizöl und Flüssiggas im Kostenvergleich

Heizöl- und Flüssiggaspreise unterscheiden sich je nach Region und Abnahmemenge. Die Arbeiterkammer Oberösterreich machte einen Preisvergleich bei 37 Heizöllieferanten in Oberösterreich. Verglichen wurden jeweils die Preise für Heizöl Extraleicht. Bereits in den Preisen inkludiert sind die jeweiligen Zustellkosten (Tankwagenpauschale). Für Januar 2017 konnten dabei folgende Werte vermerkt werden:

Preisentwicklung Heizöl Extraleicht, Preise pro Liter, Oberösterreich
Durchschnitt Januar 2017 Tiefstpreis Januar 2017 Höchstpreis Januar 2017 Durchschnitt 2016
0,70 Euro/Liter 0,67 Euro/Liter 0,72 Euro/Liter 0,53 Euro/Liter

Quelle: Arbeiterkammer Oberösterreich

Heizöl ist also zumindest im Januar im oberösterreichischen Durchschnitt deutlich gegenüber dem Vorjahresdurchschnitt teurer geworden. Einen adäquaten Vergleich der Kosten bei Flüssiggas konnte die AK leider nicht durchführen, da abgesehen der Flüssiggaslieferanten GHG Gas-Handels-GesmbH und Zerza GmbH keine weiteren Anbieter Preisauskünfte angaben. Daher bezieht sich der Preisvergleich in folgender Tabelle lediglich auf die beiden genannten Flüssiggasanbieter.

Sie möchten mit Gas heizen oder heizen bereits mit Flüssiggas? Rufen Sie uns unter
0720 1166 39 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Flüssiggaspreise für Heizungstanks ohne Vertrag
Anbieter Preis pro 100 Liter Preis 3000 Liter inkl. ADR-Pauschale
GHG Gas-Handels GesmbH 60,-Euro 1817,40 Euro
Zerza GmbH 58,-Euro 1764,-Euro

Quelle: Arbeiterkammer

Generell kann man sagen, dass die Kosten bei der Installation einer Flüssiggas-Heizung deutlich niederiger ausfallen, als die einer Ölheizung. Der Verbrauchspreis ist aktuell ebenfalls geringer beim Flüssiggas. In Punkto Wartungskosten können beide Energieträger aufgrund Ihres geringen Aufwands überzeugen.

Fazit: Flüssiggas überzeugt im Vergleich mit Heizöl

Im direkten Vergleich schneidet Flüssiggas gegenüber Heizöl besser ab und ist dahe lohnenswerter. Gerne informieren wir Sie auch telefonisch über günstige Flüssiggas-Angebote. Wir sind Montag bis Freitag, 8.00 bis 19.00 Uhr unter 0720 1166 39 (zum Ortstarif) für Sie erreichbar. In folgender Aufzählung finden Sie nocheinmal einen zusammenfassung der Vorteile von Flüssiggas:

  • Lagerung: Flüssiggastanks dürfen auch in Gebieten aufgestellt werden, in denen Heizöltanks teilweise verboten sind (Wasserschutzgebiet), außerdem sind sie platzsparender und benötigen nicht zwingend einen seperaten Raum zur Lagerung.
  • Brennwert-Heizungen: Auch in Brennwert-Heizungen kann Flüssiggas effizient genutzt werden. Diese sind deutlich umweltfreundlicher und sparsamer als beispielsweise alte Ölheizungen.
  • Weniger CO2-Emissionen: Bei der Verbrennung von Flüssiggas wirs deutlich weniger Kohlendioxid freigesetzt. Da auch kaum Feinstaub und Ruß produziert wird, ist Flüssiggas im Vergleich zu Heizöl die deutlich umweltfreundlichere Alternative.
  • Vielseitig einsetzbar: Neben Heizen und Warmwasser können Sie Flüssiggas noch für zahlreiche weitere Anwendungsbereiche nutzen.
  • Keine Geruchsbildung: Während in der Nähe des Öltanks ein unangenehmer Geruch zu vernehmen ist, bleibt eine Geruchsbelästigung durch Flüssiggas aus.
  • Kostenersparnis: Meistens sind die Kosten für Flüssiggas sowie auch die Anschaffungskosten und alles weitere günstiger als jene für Heizöl.
Updated on