E.ON Thüringer Energie - Profil des Unternehmens

Die E.ON Thüringer Energie war ein deutscher Stromanbieter mit Sitz in Erfurt. Das Unternehmen war, wie sein Name vermuten lässt, Teil des E.ON Konzerns. 2005 in den E.ON Konzern eingegliedert, folgte 2013 die Ausgliederung. Aus der E.ON Thüringer Energie wurde die TEAG - Thüringer Energie AG. Dieser Artikel behandelt die Unternehmensgeschichte vor 2013, vor der Abnabelung der TEAG vom E.ON Konzern. Folgende Fragen sollen am Ende beantwortet sein: Was steckte hinter E.ON Thüringer Energie? Welche Produkte wurden zur Verfügung gestellt und wer gehörte zur Zielgruppe? Was ist eine Rekommunalisierung und weshalb kam es dazu?

Das Unternehmen

Die Geschichte der E.ON Thüringen Energie AG begann im Jahr 2005, als die Thüringer Energie AG (TEAG) und die Gasversorgung Thüringen GmbH (GVT) zur E.ON Energie AG zusammengeführt wurden. Die Fusion führte 1500 Mitarbeiter und 700.000 Kunden zusammen, sie resultierte in einem Umsatz von 1,2 Milliarden.

Vorstand

Zum einen wäre der Dipl.-Ökonom Wolfgang Rampf zu nennen. Er übernahm Ende 2005 nach der Fusion als Prokurist die Leitung des Geschäftsbereiches Finanzen/Rechnungswesen. 2012 besetzte er die Position des Geschäftsbereichsleiters Unternehmensbeteiligungen und kommunale Angelegenheiten. Zum anderen bekleidete Stefan Reidl seit 2005 die Rolle des Vorstandes im E.ON Thüringer Energie Unternehmen. Seinem Verantwortlichkeitsbereich unterlagen Controlling, Recht/Versicherungen, Rechnungswesen und Vertrieb/Markt.

Rampf und Reidl sind auch heute noch als Vorstandsmitglieder für die TEAG tätig.

Rekommunalisierung - Kommunale Wirtschaftstätigkeit

Die TEAG löste sich 2013 von E.ON, als Thüringer Kommunen die Aktienmehrheit erwarben. Die Herauslösung aus dem E.ON Konzern wurde von Seiten der TEAG willkommen geheißen. Aber auch E.ON kam die Auflösung zugute; so konnte sich das Unternehmen auf seine vier Regionalversorger E.ON Avacon, E.ON Bayern, E.ON edis und E.ON Hanse konzentrieren und Investitionen bündeln. Ein klassischer Fall von Rekommunalisierung: Die einstige Privatisierung wurde rückgängig gemacht. Die TEAG gewann die alleinige Kontrolle über das Unternehmen zurück, sie ist in Entscheidungen nicht mehr vom E.ON Konzern abhängig. Die Kapitalgesellschaft wurde in öffentlich-rechtliche Organisationsformen überführt.

Mögliche Gründe für eine Rekommunalisierung: Häufig versprechen sich Unternehmen von der Privatisierung eine Kostensenkung, die nicht immer erreicht wird. Fusionen sollen zu einer gesteigerten Effizienz führen - was auch nicht immer gewährleistet werden kann. Im Gegenteil: Eine Fusion birgt die Gefahr von Intransparenz in der Aufgabenerfüllung, die durch lange Laufzeiten, Änderungen und Erweiterungen verkompliziert werden kann.

Konflikt zwischen E.ON und Thüringer Energie - der Kampf um Kunden

Laut der Thüringer Allgemeine soll E.ON Bayern von einem Adresshändler Kundenanschriften gekauft und mit einer Werbekampagne gezielt KundInnen der TEAG angesprochen haben. E.ON Bayern musste eine Unterlassungserklärung abgeben und diese Taktik aufgeben.

EON Thüringer AG im Gespräch mit Apolda

Bildquelle:THW

Das Bild zeigt ein Fachgespräch zwischen EON Thüringen Energie AG und einem THW-Ortsbeauftragten in Thüringen. Die THW, die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, ist eine deutsche Behörde. Einsatzgebiete sind zum Beispiel Hochwasser, Stromausfall, Ölschäden. Rund 80.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer arbeiten ehrenamtlich für das THW.

Zielgruppen und Produkt-Palette

Das Unternehmen E.ON Thüringer Energie belieferte folgende Zielgruppen:

Privatkunden

Belieferung von Strom, Fernwärme oder Erdgas - Ziel war es, eine attraktive Angebotspalette zur Verfügung zu stellen und einen kundenorientierten und individuellen Service zu bieten. Individuelle Faktoren waren in etwa Stromverbrauch und Vertragsbindunglaufzeit.

Privatkunden konnten zwischen folgenden Stromprodukten wählen:

  • ThüringenStrom.privat Unbefristet laufender Vertrag, Erstlaufzeit 12 Monate - Vereinbarte Preisanpassungen
  • ThüringenStrom.prepaid Vorkasse-Produkt: Für Kunden, die Ihren Stromverbrauch im kommenden 12-Monats-Zeitraum einschätzen konnten -> Mögliche Einsparungen - Jährliche Abrechnung - Paketpreis: Im Voraus bezahlen - Überweisung oder Einzugsermächtigung möglich - Preisstabilität
  • ThüringenStrom.mini Stromprodukt für Wenigverbraucher Zwei Preisstufen: Preisstufe 1 für Jahresverbrauch bis 220 kWh, Preisstufe 2 für den kompletten Jahresverbrauch ab 221 kWh - Unbefristet laufender Vertrag, Erstlaufzeit 12 Monate - Vereinbarte Preisanpassungen - Günstiger Preis durch Einzugsermächtigung
  • ThüringenStrom.therm Besonders kostengünstiges Produkt durch günstige Grundpreise und Verbrauchspreise (inklusive nutzerfreundlicher Hoch- und Niedertarifzeiten) - Unbefristet laufender Vertrag, Erstlaufzeit 12 Monate - Vereinbarte Preisanpassungen - Überweisung oder Einzugsermächtigung möglich - Anschluss von Anlagen zur Wohnungslüftung und Klimatisierung - Heizungsanlagen Sperrzeiten
  • ThüringenStrom.ökopur Ideal für umweltbewusste Verbraucher - 100 Prozent umweltfreundlicher Ökostrom gewonnen aus Wasserkraft - direkt in Thüringen erzeugt: Wasserkraftwerke in Falken, Mihla und Spichra liefern den Strom - Unbefristet laufender Vertrag, Erstlaufzeit 12 Monate - Vereinbarte Preisanpassungen - Günstiger Preis durch Einzugsermächtigung
  • ThüringenStrom.sozial Stromprodukt für bedürftige, sozial schwache Kunden. - Unbefristet laufender Vertrag - Erstlaufzeit 3 Monate, einmonatige Frist zur Kündigung - Vereinbarte Preisanpassungen - Flexible Zahlungsweisen - Gültige Rundfunkbeitragsbefreiung muss vorliegen - Begrenzt auf 4000 Kunden
  • ThüringenStrom.online Unser Internetprodukt Für alle die das Thema Strom gerne ausschließlich per Internet erledigen wollen - Kombination mit Basisvariante oder Strom aus Schweizer Wasserkraft oder Strom aus Thüringer Wasserkraft - Unbefristet laufender Vertrag, Erstlaufzeit 24 Monate - Vereinbarte Preisanpassungen - Günstiger Preis durch Einzugsermächtigung
  • ThüringenStrom.clever Produkt: Energielieferung mit drei Tarifzeiten + Smart Meter - Energieverbrauch durch Smart Meter Stromzähler jederzeit überprüfbar und nachvollziehbar - EnergieCockpit (Computerportal des Unternehmens) zeigt Verbrauchsdaten und entsprechende Kosten an - Unbefristet laufender Vertrag, Erstlaufzeit 24 Monate - Vereinbarte Preisanpassungen - Günstiger Preis durch Einzugsermächtigung

Geschäftskunden

  • EnergieLastgangAnalyse Vorweg sei zu klären, was mit Lastmanagement gemeint ist. Lastmanagement zielt darauf ab, den Verbrauch von Energie durch angepasste Maßnahmen zu optimieren. So wird der Lastgang (Lastprofil) an bessere Konditionen und eine Senkung der Energiekosten angepasst. Diese Analyse fällt unter wirksame Energieeffizienzmaßnahmen. Hier hat E.ON Thüringer Energie sowohl die Energieabrechnungen und vorhandene Lastgänge aus Messeinrichtungen ausgewertet, als auch bereits erkennbare Einsparpotenziale abgeleitet und einen Betriebsrundgang mit der Erläuterung der technologischen Abläufe angeboten. Dies war die Basis des Angebots. Bei einer weiterführenden Analyse wurden die zu untersuchenden Anlagen festgelegt und ein Kostenangebot nach Aufwand vorgeschlagen. Auch wurden die Einzellastgänge mittels Datenlogger registriert, die Daten ausgewertet und ein Analysebericht erstellt.
  • EnergieManager Der EnergieManager der E.ON Thüringer Energie war ein System, welches die Visualisierung, Auswertung und Optimierung von Energie- und Betriebsdaten ermöglichte und jederzeit genutzt werden konnte. Dadurch erhielten Geschäftskunden auch den Zugang zum EnergieManager-Portal, das über das Internetportal My-JEVis eine Fernablese der Daten ermöglichte. Ziele des Systems waren die dauerhafte Optimierung des Energieverbrauchs, eine Kostensenkung und die Schonung von Naturressourcen.
  • WebCheck Kurz und knapp konnte man durch WebCheck jederzeit auf die eigenen Energieverbrauchsdaten zugreifen und sich seine persönlichen Energiebilanzen anzeigen lassen. Zum einen stand der InternetEnergieCheck zur Verfügung, zum anderen die EnergieLastgangAnalyse.

Bauherren und Architekten

Bauherren und Architekten wurden ebenfalls von E.ON Thüringer Energie unterstützt, indem sie alle wichtigen Informationen bezüglich der Umsetzung eines kostenbewussten und umweltfreundlichen Eigenheims zur Verfügung gestellt bekommen haben.

  • EnergieHaus - Musterhaus für energiebewusstes Bauen und Wohnen - Durchdachte Konstruktionen und moderne Technik ermöglichen die Reduzierung von Energiebedarf - Besuch durch Vereinbarung war damals möglich.
  • WärmepumpenPaket Durch die Wärmepumpe wird Umweltwärme sprichwörtlich ins Haus gesaugt und führt damit zu hohen Einsparungen an Kosten, da sie regenerative Energie nutzt und andere Heizungstechniken nicht mehr benötigt. Zudem stellt die Wärmepumpe eine umweltfreundliche Alternative zu herkömmlichen Heizungstechniken dar.

Heute gehört die TEAG mit einem Umsatz von 1,56 Milliarden Euro und 1700 Mitarbeiter zu einem der führenden deutschen Energieversorgungsunternehmen.